Kurzbeschreibung

Wanderung auf einen eher unbekannteren Gipfel der Osterhorngruppe. Oben herrlicher Ausblick über die Osterhorngruppe, unter anderem mit Regenspitz, Gruberhorn, dem Dürlstein oder dem Hochwieskopf.

Ausgangspunkt

Hintersee, Parkplatz zur Genneralm (830 m)

Dauer hin/zurück

bis zur Leitnalm (1350 m) 1h / 1h
bis zum Gipfel 2h / 1h 30min
Höhendifferenz 820 Hm

Charakteristik

Mittelschwere Wanderung, bis zur Genneralm auf einer Schotterstraße oder durch den Wald im Halbschatten, dann über die Leitnalm über einen steilen und steinigen Weg bis zum Gipfel. Ab der Leitnalm ist Trittsicherheit gefordert!

Anreise

Bundesland Salzburg, an der Wolfgangsee Bundesstraße (B158) Richtung Faistenau abbiegen, an Faistenau vorbei bis Hintersee, an der Kirche links vorbei bis zum Parkplatz am Ende der Straße

Karte


Größere Karte anzeigen

Die Wanderung im Detail

Das Holzeck gehört zu den unbekannteren Gipfeln der Osterhorngruppe und wird im Vergleich zu den viel bekannteren Gipfeln wie dem Gennerhorn, dem Regenspitz oder dem Gruberhorn kaum beachtet. Zu Unrecht, denn ab der Leitnalm ist der Weg sehr abwechslungsreich. Wenn auch stellenweise sehr steinig.

Zur Genneralm

Vom Parkplatz auf etwa 800 m Seehöhe führt eine Schotterstraße bis zur Genneralm. Nach etwa einer Stunde entlang dieser Forststraße gelangt man zur Genneralm. Man kann diese Straße auch mit dem Auto hochfahren, nachdem man 7€ (Stand Oktober 2016) am Schranken einwirft.

Insider umgehen die Schotterstraße übrigens fast vollständig, indem sie die Route einschlagen, die im Winter von Tourengehern begangen wird. Diese ist mittlerweile übrigens ausgeschildert als „Steig auf die Genneralm“ auf dem Hinweg und „Steig nach Lämmerbach“ auf dem Rückweg. Das Schild zum Steig auf die Genneralm ist nach ca. 15 min. an einer Schotterstraße zu finden, die links abzweigt. Speziell nach Regen kann dieser Weg allerdings auch sehr matschig sein.

Auf der Genneralm befinden sich einige Almhütten, die ein oder andere davon ist auch bewirtschaftet.

Auf der Genneralm

Auf der Genneralm

Zum Gipfel

Links oberhalb der Hütten kann man auch das Holzeck sehen. Dieses erreicht man, indem man die Schotterstraße links einschlägt und zuerst ein paar Höhenmeter bis zur Leitnalm überwindet. Hier sollte man – wenn man es nicht schon beim Anstieg tut – auf jeden Fall auf dem Rückweg vom Gipfel eine kurze Rast einlegen.

Die Leitnalm ist ein sehr sympathischer Familienbetrieb, wo man sich auch noch Zeit für den Gast nimmt.

Direkt hinter der Leitnalm führt der Weg entlang des weltbekannten Arnoweges hinauf zum Holzeck. Geht es anfangs durch einen etwas steinigen Waldweg relativ flach bergan, geht es bald sehr steil und teilweise über Geröll in Richtung Gipfel. Für Kinder ist der Weg zu gefährlich und ungeeignet, vor allem auch deshalb, weil durch losgetretene Steine andere Wanderer massiv in Gefahr gebracht werden können.

Steiles Geröllfeld

Steiles Geröllfeld

Nach Überwindung dieses Steilstückes quert man links den steinigen Hang und gelangt dann über einen wieder flacheren Wiesenweg bald zu einer Gabelung, wo man nach rechts zum Gipfel des Holzecks abbiegt. Links führt der Arnoweg weiter zum Königsberghorn. Von dieser Gabelung trennen uns noch knappe 10 Minuten vom Gipfel, von wo aus man einen herrlichen Blick über die Osterhorngruppe hat. Auch einen Teil des Wolfgangsees, des Rettenkogels, Rinnkogels sowie den Namensgeber der Gruppe, das Osterhorn, kann man sehen.

Ausblick vom Gipfel

Ausblick vom Gipfel

Das Holzeck – ein echter Insidertipp, wenn man keine Geröllwege scheut!

Schneeschuhe

Problemlos bis zur Genneralm. Kurz vor der Genneralm im Bereich des Gipfelhanges des Gennerhorns muss  man unbedingt auf die aktuelle Lawinengefahr achten! Das Holzeck selbst ist mit Schneeschuhen nicht ratsam, weil es ab der Leitnalm (Geröllhalde) sehr steil ist.