Zuletzt aktualisiert am 23. August 2019 um 10:33

Manche Dinge beschäftigen mich Tag und Nacht.

So auch die aktuelle Klima-Diskussion rundum das hervorragende Mädl Greta Thunberg. Ein sehr junge (geboren am 3. Jänner 2003) Klima Aktivistin aus Schweden, die es binnen kürzester Zeit geschafft hat, Massen zu bewegen. Massen zu bewegen, um das Klima zu retten.

Mit ihren Friday For Future Demos, an denen jeden Freitag Schüler aus vielen Ländern der Welt auf die Straße gehen. An ihrem Namen kommt heute kaum noch jemand vorbei, der sich auch nur ein kleines bisschen mit dem Klimaschutz beschäftigt.

Und dann ist da noch Arnold Schwarzenegger, der für mich ein unheimlich intelligenter Mensch ist. Er hat es auch nach seiner Bodybuilder und Schauspieler Karriere ganz nach oben geschafft. War 8 Jahre lange Gouverneur von Kalifornien und galt in dieser Zeit als Vorreiter für den Umweltschutz.

Ein Österreicher, auf den wir wirklich stolz sein können! Manche werfen ihm Scheinheiligkeit vor, weil er ein Anhänger großer Autos ist. Aber immerhin fährt sein Gefährt elektrisch. Seinen großen Einsatz für den Klimaschutz kann ihm auch niemand ernsthaft absprechen. Eine sehr guten Artikel zu Arnie findest du hier: Interview – Retten sie jetzt die Umwelt, Herr Schwarzenegger?

Alles nur faule Schulschwänzer!

Nach den ersten von Greta Thunberg ausgelösten #FridayForFuture Demos dauert es nicht lange, bis die Schüler als „fauler Schulschwänzer“ verunglimpft werden. In vielen Ländern starten Diskussionen, ob man die Schüler dafür nicht bestrafen sollte. Immerhin gibt es so etwas wie eine Schulpflicht und damit verstoßen die Schüler gegen Gesetze. Die Meinungen gehen hier weit auseinander, so finden die Schüler durchaus auch Unterstützung von manchen Schulleitern.

Dass die Schüler während des Unterrichts streiken, ist aber durchaus beabsichtigt, denn so erreicht man einfach mehr Aufmerksamkeit. Dass der ein oder die andere darunter ist, der es einfach nur cool findet, nicht in die Schule zu müssen und nicht so wirklich an Umweltschutz interessiert ist, mag stimmen. Deshalb aber gleich alle als faule Schulschwänzer abzustempeln, damit machen es sich die Politiker viel zu einfach! Und ich bin mir auch sicher, dass der ein oder andere nach so einer Demo auch ganz anders denkt und sich von seinen Mitschülern vom „Umweltschutzgedanken“ anstecken lässt.

Vielen Erwachsenen (Politikern) passt das vermutlich aus einem ganz anderen Grund so gar nicht. Sie schämen sich wohl, von den Schülern einen Spiegel vorgehalten zu bekommen. Einen Spiegel, der ihnen ihr jahrelanges Versagen in der Klima-Politik nur allzu deutlich macht.

Klimaschutz ist etwas für Profis

Und so dreschen sie lieber verbal auf die Schüler ein, anstatt über ihr Versagen in der Klima-Politik nachzudenken. FDP-Chef Lindner: „Klimaschutz ist etwas für Profis“. Man könne nicht erwarten, dass die Schüler bereits alle globalen Zusammenhänge verstehen würden. Die Schüler sollten zuerst also besser etwas lernen. Die Antwort der Schüler lässt nicht lange auf sich warten: sie tragen danach bei einer Demo ein Schild mit dem Abbild Lindners und dem Text: „Wegen Vollprofis wie dir sind wir hier“.

Eine wirklich sehr gute Zusammenfassung einiger Argumente der Gegner von #FridayForFuture Demos fasst der Volksverpetzer in folgendem Artikel zusammen (und zerlegt sie gleichzeitig): Die 6 schlechtesten Argument gegen FreidayForFuture & Greta Thunberg ( & warum sie scheitern).

Jugendliche haben die Schnauze voll

Die Schüler und Jugendlichen haben völlig zu Recht die Schnauze voll.

Die Schnauze voll von alternden Politikern, die scheinbar nur an die Wirtschaft denken und denen die Zukunft egal ist. Sie wird ja der Klimawandel mit seinen Folgen kaum noch treffen. Und so wird schön brav die Autolobby bedient (Geschwindigkeitsbeschränkung auf Deutschlands Autobahnen, um Gottes willen!) und Wirtschaft geht ganz klar vor Umweltschutz und Nachhaltigkeit.

Wolken im Abendlicht

Wolken verraten etwas über das Wetter, lieber Mann mit Eichhörnchen-Frisur in Amerika!

Die Schnauze voll, von einem amerikanischen Twitter-Präsidenten, der den Klimawandel als Fake News abtut. Weil er den Unterschied zwischen Wetter und Klima nicht kennt und einen kalten Tag als Beweis gegen eine globale Erwärmung ansieht. Aus dem Pariser Klimaschutz-Abkommen aussteigt und Kohle als „clean energy“ bezeichnet. Und mit seinem „Make America great again“ und „America first“ auf den Rest der Welt schlicht und ergreifend scheißt pfeift.

Unsere Jugend trifft der Klimawandel aber sehr wohl. Und genau deshalb gehen sie auch auf #FridayForFuture Demos. Und das finde ich gut!

Eine einmalige Chance

Fürs Klima Schulschwänzen? Na dann könnte man doch gleich auch gegen Krieg, Aufrüstung und alles mögliche demonstrieren! 

So oder so ähnlich argumentieren die Gegner der Demos. Und es werden Konsequenzen gefordert. Nach österreichischem Gesetz drohen für Schule schwänzen Strafen bis zu 440 €, schlimmstenfalls der Schulverweis. Allerdings auch nicht gleich nach dem 1. Tag (Details dazu: Maßnahmen gegen Schulschwänzen bei Schulpflichtigen Kindern).

Gegner der Demos fordern ein hartes Durchgreifen. Von jenen, die den menschlichen Einfluss auf das Klima abstreiten, will ich an dieser Stelle gar nicht reden. Was die vom Stapel lassen, hat mit gesundem Menschenverstand nichts mehr zu tun. Da wird Greta Thunberg von (erwachsenen?) Menschen auf das wüsteste beschimpft. Sie würde das ja nur tun, um die Firma ihres Vaters zu pushen oder weil sie von den linksversifften grünen Gutmenschen dafür bezahlt würde.

Wenn man die Demos der Schüler als gesetzeswidriges Schulschwänzen verunglimpft, verpasst man eine einmalige Chance! Die einmalige Chance, eine ganze Generation für den Umweltschutz bzw. für die Natur zu sensibilisieren! Die einmalige Chance ein Umdenken in Gang zu setzen.

Ich bin jedem einzelnen Schüler und  jeder einzelnen Schülerin dankbar, wenn sie gemeinsam auf die Straße gehen und unsere Politiker endlich wachrütteln, die nach wie vor alles tun, um die Wirtschaft zu befriedigen und den Rest (auch den Umweltschutz) ignorieren und bewusst unter den Teppich kehren. So kann es nicht weitergehen!

Völlig blind geworden

Unsere Wohlstandsgesellschaft ist blind geworden. Blind dafür, dass wir unseren Wohlstand auf dem Rücken anderer als völlig selbstverständlich ansehen.

Blind dafür, dass die Textilindustrie für billige Kleidung Menschen in Bangladesh und Pakistan opfert, die unter katastrophalen Bedingungen in Fabriken arbeiten. Blind dafür, dass Fabriken in Billig-Lohnländern ihre Abwässer ungefiltert in die Flüsse einleiten. „Wenn man an der Farbe der Flüsse die Modefarben der nächsten Saison erkennt“ hieß es in einer Doku über vergiftete Flüsse.

Blind dafür, dass wir letztendlich auch unsere Zukunft und Gesundheit opfern, wenn durch das Ableiten von Antibiotika in Flüsse und Seen multi-resistente Bakterien entstehen, weil Bakterien dort das ideale „Trainingslager“ vorfinden.

Man kann Greta Thunberg gar nicht genug dankbar sein! Das schwedische Mädl ist das beste, was der Welt in den letzten Jahren passiert ist!

Greta Thunberg & Arnold Schwarzenegger – das perfekte Team?

In einer meiner schlafarmen Nächte kam mir die Idee, dass sich Greta Thunberg und Arnold Schwarzenegger doch zusammentun könnten. Arni sollte einfach zu Greta fliegen, und sie in ihrem Kampf für das Klima unterstützen. Oder er lädt sie ein – was auch immer.

Und so setze ich einen entsprechenden Tweet ab.

Tweet an Arnold Schwarzenegger und Greta Thunberg

Tweet an Arnold Schwarzenegger und Greta Thunberg

Sehr erfolgreich war mein Tweet zumindest in Bezug auf seine Reaktionen allerdings nicht.

Austrian World Summit

Ich habe dann in den Tweets von @Arnold Schwarzenegger gestöbert und dabei auch einen Tweet gefunden, der auf den Austrian World Summit verweist. Einer Klima-Initiative Arnold Schwarzeneggers, die er 2017 ins Leben gerufen hat. Das Ziel dieser Netzwerkplattform ist der gemeinsame Austauch der Regionen, um die Ziele des Klima-Schutzabkommens zu erreichen.

Und was sehe ich auf dem Plakat für 2019? Unser Arni hat Greta Thunberg für den Austrian World Summit 2019 eingeladen und das coole Mädl hat wie folgt geantwortet:

friday for future

Hasta la vista baby!

Meine „Idee“ in der Nacht war also nicht ganz so neu. Das hätte mich aber auch irgendwie gewundert.

Climate Kirtag

Neu bei der diesjährigen Konferenz für den Klimaschutz ist der Climate Kirtag. Durch das sehr große Interesse auch der Massen (danke, Greta!) will man diese nun auch aktiv in den Austrian World Summit einbinden.

Climate Kirtag 2019

Climate Kirtag 2019

Dabei herausgekommen ist der Klima-Kirtag zu dem jeder herzlich eingeladen ist, dem das Weltklima am Herzen liegt. Und so findet am Dienstag den 28. Mai neben der Konferenz ab 15 Uhr am Wiener Heldenplatz auch noch eine große Party statt.

Mit dabei sind neben Arni und Greta auch unser Bundespräsident Van der Bellen, Sebastian Kurz und Aksel Lund Svindal. Für Unterhaltung sorgen  Conchita Wurst sowie Pizzera & Jaus. Ab 15:30 spielen die Band, ab 17 Uhr kommt es für mich zum Höhepunkt der Veranstaltung, den „Climate Action Heros on Stage“.

Details zum Programm findest du auf der offiziellen Seite (englisch) des Austrian World Summit.

Der Eintritt ist frei!

 

Das hervorragende Mädl Greta Thunberg, Arnold Schwarzenegger und jeder einzelne von uns: können wir mit geeinter Kraft das Klima noch retten?