Zuletzt aktualisiert am 23. August 2019 um 10:46

Nach Absage der ABCstar und der Tatsache, dass es auch das Salt & City im Jahr 2018 nicht geben wird, war für mich klar: das AlmCamp 2018 am Maltaberg ist keine Option, sondern Pflicht für mich. Denn eines weiß ich seit dem 1. Besuch eines Blogger-Events – es macht ungemein Spaß, sich mit anderen Bloggern auszutauschen!

Blogger Events – völlig unterschiedliche Ziele

Alle Blogger-Events, die ich bisher besucht habe (neben den eingangs genannten war da 2017 noch das CastleCamp), sind dabei grundverschieden, wenn es um deren Organisation und Inhalte geht.

War die ABCstar eine Konferenz mit vielen Vorträgen und Workshops und der Möglichkeit, sich mit kurzen Pitches bei potentiellen Kooperationspartnern vorzustellen, war das Ziel des Salt neben einigen Vorträgen vor allem auch, den Besuchern Stadt und Land Salzburg etwas näher zu bringen. Das CastleCamp war als BarCamp organisiert und hatte eine klare Ausrichtung in Richtung Tourismus.

Und das AlmCamp?

Wie der Name schön verrät ist das AlmCamp wie das CastleCamp als BarCamp organisiert.

Was ist denn so ein BarCamp?

Falls für dich der Begriff BarCamp noch neu sein sollte: ein BarCamp ist eine offene Tagung mit offenen Workshops, deren Inhalte und Ablauf von den Teilnehmern zu Beginn der Tagung selbst entwickelt und im weiteren Verlauf gestaltet werden (Quelle: Wikipedia).

Der Vorteil an einem BarCamp ist also, dass du als Teilnehmer des Camps mitbestimmen kann, welche Themen besprochen und an welchen Workshops du interessiert wärst. Du kannst auch mehr oder weniger einen Workshop mitbringen und diesen als Vorschlag einbringen. Finden sich genügend Interessenten so kannst du den Workshop dann auch abhalten. Die Themen werden so bestens auf das Publikum abgestimmt und können so auch ganz nach dem aktuellen Geschehen ausgerichtet werden.

AlmCamp vs. CastleCamp

In Bezug auf die maximale Anzahl an Teilnehmern ist das AlmCamp als eher klein zu bezeichnen. Die Teilnehmerzahl ist auf 40 beschränkt. Im Vergleich: CastleCamp bis zu 160, Salt & City > 100, ABCstar ca. 150 Teilnehmer.

Das CastleCamp ist eine hervorragende Veranstaltung (ich werde dieses Jahr auch sicher wieder dabei sein) und hat im letzten Jahr schon zum 10. Mal stattgefunden. In mehreren Räumen der Burg Kaprun finden dabei gleichzeitig mehrere Workshops statt.

Ganz anders beim AlmCamp. Mit nur maximal 40 Teilnehmern ist diese Veranstaltung als eine sehr persönliche Veranstaltung zu bezeichnen. Die gesamte Veranstaltung findet dabei auch nur in einem einzigen Raum statt. Das könnte man fast schon als intim bezeichnen. In einer Hütte am Maltaberg in Kärnten.

Persönliches Kennenlernen steht im Mittelpunkt

Persönliches Kennenlernen steht im Mittelpunkt

Uriges Ambiente

Uriges Ambiente

Bei der eher geringen Anzahl Teilnehmern ist die Chance, sich mit allen etwas näher unterhalten zu können, natürlich viel größer. Gerade dieser sehr persönliche Kontakt ist es, der mich ganz besonders reizt! Ich freue mich wirklich schon sehr auf das nähere Kennenlernen aller anderen Teilnehmer. Den ein oder die andere kenne ich schon von anderen Blogger-Events, einige aber noch gar nicht.

Wo muss ich hin?

Das AlmCamp findet wie bereits erwähnt in einer Hütte statt. In der Leonhardhütte auf dem Maltaberg in Kärnten auf 1600m Seehöhe. Übernachtet wird ebendort und in umliegenden Hütten.

Zum heutigen Tag (30. April) ist die Leonhardhütte bis auf 2 Restplätze ausgebucht. In den umliegenden Hütten, welche allesamt zu Fuß erreichbar sind, gibt es noch einige freie Plätze. Ein Platz davon gehört mir.

Die meisten der umliegenden Hütten sind mit Doppel- oder Mehrbettzimmern ausgestattet und mit dem Auto erreichbar. Von der Ausstattung sind sie recht unterschiedlich.

AlmCamp 2018 auf dem Maltaberg

AlmCamp 2018 auf dem Maltaberg

Bis zum Event vom 25. bis 27. Mai sind es gerade einmal etwas mehr als drei Wochen, also lieber gleich buchen, als durch die Finger zu schauen!

Rahmenprogramm

Da sich die nähere Umgebung auch sehr gut erwandern lässt, besteht die Möglichkeit, einen Tag früher an- und/oder einen Tag später abzureisen. Der Aufpreis beträgt dabei 23€ pro Person und Nacht.

Man kann das Camp also gut auch mit einem kurzen Wanderurlaub in den Bergen verbinden und schon am Donnerstag die Gegend unsicher machen. Für mich als Bergfex keine Kür sondern natürlich Pflicht, zumindest einen Tag zu verlängern! Bleibt zu hoffen, dass das Wetter hält und sich möglichst viele einer Tour anschließen werden. Falls das Wetter nicht mitspielen sollte, dann wird halt in der Leonhardhütte geplaudert.

Ich freue mich auf jeden Fall schon ungemein auf das AlmCamp! Nach dem Ausfall der ABCstar wird das AlmCamp neben dem CastleCamp in Kaprun sicher eines der Highlights in diesem Jahr. Bist du auch dabei?

Vielen Dank an Achim Meurer für die Bilder!