Man soll die Feste feiern wie sie fallen, und genau deshalb gibt es einen Jubiläumspost zur Feier des 100. Artikels, den es auf der Austria Insiderinfo zu lesen gibt. 100 Artikel zu den Themen Wanderungen und Ausflüge, der Fotografie und Hintergrundartikel zum Blog selbst. Das ist doch schon etwas!

Aber wie geht es in Zukunft weiter? Sollte ich spezielle Ziele verfolgen oder einfach so weitermachen wie bisher? Der 100. Artikel ist ein sehr guter Zeitpunkt, um einmal kurz inne zu halten und in sich zu gehen, um genau diese Fragen zu beantworten.

Eine (ganz) kurze Geschichte der Zeit

Okay, dieser Titel, der sich ganz bewusst an Stephen Hawkings Kultbuch („Eine kurze Geschichte der Zeit„) anlehnt, ist wohl etwas übertrieben. Dem Universum ist es nämlich völlig egal, ob es hier 10, 100 oder 1000 Artikel zu lesen gibt. Aber zumindest ein etwas kleinerer Teil des Universums, nämlich zumindest ich und hoffentlich meine treuen Leser, freut sich über 100 Artikel 🙂 .

Wie sich die Austria Insiderinfo seit ihrem Start im Jahr 2002 entwickelt hat, kannst du im Artikel „15 Jahre Wanderungen und Ausflüge im Salzburger Land“ nachlesen. Viel interessanter an dieser Stelle ist die Frage: was habe ich in den letzten Monaten seit der Umstellung auf ein Blog gelernt und wo soll es hingehen?

Learnings – 8 Monate bloggen

Technisches

Jubiläumspost - 100 Artikel auch am Smartphone sehr gut lesbar.

Jubiläumspost – 100 Artikel auch am Smartphone sehr gut lesbar.

Die Webseite gibt es wie oben erwähnt schon seit 2002, also doch schon sehr lange. Als Blog führe ich sie aber erst seit Ende 2016, zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Artikels also nur etwa 8 Monate.

Gebloggt habe ich in einem anderen Zusammenhang schon 2 Jahre lang, wodurch zumindest das Technische (WordPress aufsetzen, Themes und PlugIns installieren und warten) keine wirkliche Herausforderung dargestellt hat. Am Ball zu bleiben ist trotzdem wichtig. Neue PlugIns können das Leben ungemein erleichtern oder auch dabei helfen, gesetzliche Richtlinien einzuhalten. So zum Beispiel die Cookie-Richtlinie. Updates umgehend einzuspielen ist selbstredend.

Heute ist es praktisch Pflicht, ein Theme zu wählen, welches responsive ist, die Seiten also auch auf Tablets und Smartphones ansprechend darstellen kann. Mittlerweile gelangen weit über die Hälfte meiner Besucher über Smartphones (55% im letzten Monat über Smartphone, 10% über Tablet, 35% Desktop) auf meinen Blog. Alleine schon deshalb hat es sich mehr als gelohnt, von der alten HTML Webseite auf einen WordPress Blog umzusteigen. Denn all diese Benutzer habe ich vorher zwangsläufig schon mit dem 1. Besuch verloren.

Vernetzung

Wer einen Blog betreibt, will natürlich, dass diesen auch möglichst viele Leute lesen. Und auch wenn an allen möglichen Stellen behauptet wird, dass guter Inhalt das Um- und Auf ist und sich dann der Blog ganz von selbst verbreiten würde – das ist leider nicht ganz so einfach.

Guter Inhalt ist die Voraussetzung, damit ein Blog auf Dauer erfolgreich sein kann – das ganz sicher. Aber das alleine ist leider viel zu wenig. Es gibt mittlerweile viel zu Viele da draußen, die im selben Wasser fischen. Wer nicht auf sich aufmerksam macht, wird nur sehr selten erfolgreich sein. Den ein oder anderen Glücksfall wird es schon geben (richtiger Zeitpunkt, richtiger Ort, richtigen Mann oder Frau getroffen, das Universum ist dir wohlgesonnen, …), aber willst du dich wirklich auf dein Glück verlassen, wenn du sehr viel Zeit und Mühe in deine Artikel gesteckt hast? Eben! Ich auch nicht!

Also bist du sehr gut beraten, wenn du dich in entsprechenden Netzwerken zeigst. Mit Netzwerke meine ich zum Beispiel den Besuch von Blogger-Konferenzen. Ich war dieses Jahr auf der ABCstar (den Bericht kannst du hier  nachlesen: „Total geflashed von der ABCstar„) und werde noch Salt & The City und das Castlecamp besuchen. Neben der Tatsache, dass es mir sehr viel Spaß macht, andere BloggerInnen kennenzulernen, macht man so natürlich auch auf den eigenen Blog aufmerksam. Potentielle Kooperationspartner sind auf solchen Veranstaltungen ebenfalls sehr häufig zu finden.

Auch lokale Blogger-Stammtische können eine ungemein große Bereicherung sein, wenn es um das Kennenlernen und Vernetzen geht. Hier trifft man Leute aus der Region, wodurch es recht einfach ist, Kontakte dauerhaft aufrecht zu erhalten.

Soziale Medien

Soziale Medien sind so eine Sache – entweder man hasst sie (die wollen doch alle nur meine Daten!) oder man liebt sie. Wichtig ist, einen gesunden Mittelweg in der Nutzung derselben zu finden. Hier bin ich für mich noch auf der Suche.

Welche sozialen Medien machen zum einen Spaß (auch der sollte nicht ganz auf der Strecke bleiben) und bringen zum anderen auch Leute auf den Blog? Denn eines ist sicher: Zeit kann man ungemein viel versenken, wenn man sich in mehreren sozialen Kanälen herumtreibt! Kürzlich habe ich mich in Selbstreflexion geübt. Dabei ist ein Artikel entstanden, der auch dir etwas die Augen öffnen könnte: „Social Media Overkill – leidvolle Erfahrungen„.

Zusammengefasst zu sozialen Medien folgender Tipp: sehe dir ruhig die unterschiedlichen Kanäle an, entscheide dich aber früher oder später für 2 oder 3 , die du wirklich intensiver betreiben willst! Für viel mehr reicht einfach die Zeit nicht aus!

Im letzten Monat sind gerade einmal 5% der Besucher über einen Social Media Kanal auf meine Seiten gekommen, der Großteil (77%) gelangt direkt über die Google-Suche auf die Austria Insiderinfo. Allerdings habe ich in diesem Zeitraum auch keine besonderen Beiträge in den sozialen Kanälen beworben. Diese 5% sind also quasi eine Art „Grundrauschen“, welches rein auf meiner mehr oder weniger aktiven Präsenz beruht.

Kooperationen

Je länger man einen Blog betreibt und desto mehr Besucher man auf seine Seiten bekommt, umso interessanter wird man für Kooperationspartner. Auch der Besuch von Blogger-Konferenzen führt dazu, dass man viele potentielle Kooperationspartner kennen lernt. Wie zum Beispiel auf der weiter oben erwähnten, österreichischen Blogger-Konferenz, der ABCstar.

Speeddating - Blogger und Unternehmer gehen aufeinander zu

Speeddating – Blogger und Unternehmer gehen aufeinander zu

In dem Bereich gibt es noch ungemein viel zu lernen – für beide Seiten. Für Blogger auf der einen und auch für Werbepartner auf der anderen Seite. Für einen 10% Preisnachlass wird sich kaum ein Blogger das Premium-Modell eines Autoverleihes leihen – mit der Auflage, doch einen entsprechenden Routenvorschlag zu machen und am Ende selbstverständlich diese Fahrt dann in einem Blog-Artikel mit Verweis auf die Verleihfirma zu dokumentieren.

Hier freue ich mich sehr, mit der AREA47  dieses Jahr eine sehr faire Kooperation eingegangen zu sein. In Anbetracht der zu diesem Zeitpunkt erreichten Zugriffszahlen auf meinem Blog empfinde ich die Gegenleistung – Aktivitäten für 4 Personen an einem Tag kostenlos – als sehr fair. Es war ein klasse Tag, den ich so sonst wohl nicht erlebt hätte.

Wie geht es weiter?

Die Austria Insiderinfo entwickelt sich seit der Umstellung auf ein Blog sehr erfreulich, die Zugriffe steigen kontinuierlich an. Im Juni waren es 6617 Sitzungen mit durchschnittlich 1,75 gesehenen Seiten, was etwas mehr als 11.500 Seitenansichten entspricht.

Anstieg der Zugriffe seit 12-2016

Anstieg der Zugriffe seit 12-2016

Hier heißt es einfach dran zu bleiben und weiterhin regelmäßig Artikel zu posten und diese auch entsprechend über soziale Kanäle zu bewerben.

Vernetzung

Die Vernetzung mit anderen Bloggern werde ich im Rahmen der ein oder anderen Konferenz weiter vorantreiben und selbstverständlich wird es auch weiterhin 1x wöchentlich einen neuen Artikel auf diesen Seiten zu lesen geben (evtl. gönne ich mir im August eine kleine Pause, aber spätestens ab Mitte September wird wieder regelmäßig gepostet).

In dem Zusammenhang würde ich sehr gerne den ein oder anderen Gastartikel veröffentlichen und im Gegenzug selber auch welche für andere Blogs schreiben. Erste Kontakte in diese Richtung gibt es auf jeden Fall schon.

Über die sozialen Medien, allen voran Facebook und Twitter, werde ich weiterhin den Kontakt zu meinen Lesern – also auch dir 🙂 – suchen. Auch wenn dadurch nicht so viele Besucher auf den Blog kommen, so macht der direkte Kontakt und das direkte Feedback sehr viel Spaß und motiviert auch, wenn es um das Schreiben weiterer Artikel geht.

Fotografie

Auch ein wenig mehr über die Salzburger Landesgrenzen hinaus will ich mich bewegen und das Thema Fotografie wird ebenfalls weiterhin einen wichtigen Teil des Blogs darstellen. Ob ich versuchen werde meine Fotos auch zu vermarkten, weiß ich noch nicht. Angedacht wäre hier der Upload von Bildern in entsprechende Fotodienste („Stockfoto-Dienste“). Hier beobachte ich aktuell die Erfahrungen von Michael Mantke vom sehr schönen, informativen und umfangreichen Blog Erkunde die Welt. Michael berichtet unter anderem dort auch monatlich über seine ganz persönlichen Erfahrungen mit diversen Stockfoto-Diensten in seinem sogenannten Fotogramm.

Kooperationen

Für Kooperationen bin ich grundsätzlich offen, wenn diese auch zu meinem Blog passen. Also kein Artikel, wie wichtig Sonnencreme während einer Wanderung denn wäre 😉 – reine Werbeartikel für Produkte wird es in diesem Blog nicht geben! Und ich werde meine Ausflüge auch ganz bestimmt nicht mit einem Leihauto der Premiumklasse durchführen, nur um für eine Verleihfirma entsprechend zu werben. In diesem Zusammenhang werde ich in absehbarer Zeit eine Seite mit klaren Infos erstellen, aus denen hervorgeht, welche Art von Kooperationen mir vorschwebt.

Hirngespinste

Noch mehr als vage: vielleicht mache ich eine Ausbildung zum Wanderführer. Das ist im Moment aber klar im Bereich „Hirngespinst“ anzusiedeln.

Ebenso die Idee, irgendeinen eigenen Werbeartikel mit dem Austria Insiderinfo Logo anzubieten, der zum Ziel hat, unsere Berge sauberer zu halten. Sei es eine Box für Zigarettenstummel oder ein biologisch abbaubarer Müllsack. Mich nervt nämlich immer wieder einmal der zunehmende Müll in unseren Bergen. Passender Artikel dazu: „Saubere Berge„.

Danke

Danke am Ende an dich und alle anderen treuen Besucher meiner Seiten! Ich freue mich auch in Zukunft über jeden einzelnen Besuch, über jeden Kommentar und über jedes zufriedene Gesicht, welches meine Seiten verlässt – mit dem fixen Gedanken im Kopf, gerne wiederkommen zu wollen.

Have fun!