Zuletzt aktualisiert am 23. August 2019 um 11:00

Im Salzburger Freilichtmuseum stehen über 100 bäuerliche Originalbauten aus 6 Jahrhunderten. Dabei werden jeweils typische Gebäude der Salzburger Gaue vorgestellt. Es finden auch Handwerksvorführungen und unterschiedliche Veranstaltungen statt. Eine Museumsbahn führt ebenfalls über das Gelände.

Ausgangspunkt

Großgmain, nahe Salzburg

Dauer hin/zurück

bis zu 3h, je nach gewähltem Rundgang sowie Lust & Laune

Anreise

Bundesland Salzburg, Westautobahn, Abfahrt Salzburg West / Wals-Lofer, Richtung Großgmain oder mit dem Bus ab Salzburger Hauptbahnhof.

Salzburger Land Card

Der Eintritt ist im Rahmen der SalzburgerLand CARD kostenlos.

Das Freilichtmuseum im Detail

Die Gebäude

Das Salzburger Freilichtmuseum hat für Jung und Alt etwas zu bieten. Auf dem Gelände befinden sich über 100 bäuerliche Originalbauten aus 6 Jahrhunderten. Gleich von Beginn an kann man sich grundlegend entscheiden, wie viel Zeit man für seinen Rundgang investieren will. Auf einer Übersichtstafel direkt nach dem Eingang befindet sich eine kurze Beschreibung der möglichen Rundgänge (große Runde – 3h, kleine Runde – 1.5h, Handwerkerweg – 2h).

Das gesamte Freilichtmuseum ist in die Gaue von Salzburg unterteilt. Wer sich also nur für einen bestimmten der Salzburger Gaue wie z.B. Pinzgau, oder Pongau interessiert, kann ganz gezielt diesen Bereich ansteuern.

Man sollte sich wirklich etwas Zeit nehmen, und nicht nur an den alten Höfen vorbei eilen, denn sehr oft befinden sich die interessantesten Dinge im Inneren der Bauten oder sie sind an Details zu entdecken.

Detailgetreue Nachbauten

Detail getreue Nachbauten

Alte Maschinen und Fahrzeuge

Außer den Gebäuden kann man auch alte Landmaschinen finden, wie z.B. eine Dampfmaschine aus dem Jahre 1938. Informationstafeln liefern dabei dem Interessierten entsprechende Hintergrundinformationen.

Alte Dampfmaschine

Alte Dampfmaschine

Im Jahr 2016 kam die alte Gaisberglok nach 86 Jahren Abwesenheit (sind stand in Mürzzuschlag) im Salzburger Freilichtmuseum an. Diese alte Lok stammt von der alten Zahnradbahn, die von 1887 bis 1928 von Parsch aus auf den Gaisberg fuhr. Heute wäre man heilfroh, wenn man so eine Bahn hätte, denn der Gaisberg leidet schon etwas unter den vielen Touristen, von denen die meisten mit dem Auto hochfahren.

Angebote speziell auch für Kinder

Neben einer historischen Gaststätte befindet sich auch ein Kinderspielplatz. Hier ist man ganz offensichtlich bemüht, auch den jungen Besuchern etwas Besonderes zu bieten. So findet man eine zum Beispiel eine Wasserschraube und ein Schöpfwerk, was Kindern sehr viel Spaß macht.

Freilichtmuseum Salzburg - Kinderspielplatz

Freilichtmuseum Salzburg – Kinderspielplatz

Auch die Museumsbahn stellt ein besonderes Highlight für die jungen Besucher dar. Wie gut das historische Klassenzimmer ankommt, ist wohl von Kind zu Kind sehr verschieden ;). Aber zumindest bei der Natur-Kneippanlage dürften man sich wieder einig sein – Wasser macht fast immer Spaß!

Jausenplätze laden zum gemütlichen Verweilen für Jung und Alt ein. Denn das Aufsaugen von Informationen kann schon auch Kraft kosten.

Offizielle Webseite des Freilichtmuseums: Alle Besucherinformationen im Überblick: Salzburger Freilichtmuseum.

Im Salzburger Freilichtmuseum stehen über 100 bäuerliche Originalbauten aus 6 Jahrhunderten, aufgeteilt in die Salzburger Gaue.