Die Wanderung auf den Almkogel, einem eher unscheinbaren und unbekannteren Gipfel mit Blick zur Drachenwand, ist ein mittellange und leichte bis mittelschwere Tour. Der sehr schöne Blick über den Mondsee und auch ein wenig zum Fuschlsee, macht die Tour zu einem lohnenswerten Ziel. Sie ist bedingt auch für Kinder geeignet – Vorsicht insbesondere im Gipfelbereich!

Ausgangspunkt

Variante 1: Plomberg, beim Gasthaus Plomberg (480 m) oder Gasthof Drachenwand
Variante 2: Kleiner Kapelle (das r ist kein Tippfehler) zwischen Fuschl und St. Gilgen

Dauer hin/zurück

Variante 1 (ab Mondsee / St. Lorenz)
bis zum Gipfel 1h 30min / 1h
Höhendifferenz 550 Hm

Variante 2 (ab Kleiner Kapelle)
bis zum Gipfel 1h 30min / 1h 15min
Höhendifferenz 520 Hm

Charakteristik

Variante 1: teilweise etwas steilerer Waldweg, zum Gipfel hin steinig.
Variante 2: anfangs etwas steilerer Waldweg, zweiter Abschnitt flach über Schotterstraße / Forststraße

Anreise

Variante 1:
Bundesland Salzburg, Plomberg zwischen Mondsee und St. Gilgen, Parkplatz beim Gasthaus Plomberg. Alternativ bei St. Lorenz den Wanderparkplatz in der Nähe des Gasthof Drachenwand (vor dem Gasthof rechts abbiegen) nutzen.

Variante 2:
Bundesland Salzburg, Wolfgangseebundesstraße (B158), zwischen Fuschl und St. Gilgen in Richtung St. Gilgen, auf der Anhöhe kurz nach dem Gasthof Gimsenwirt links bei einer kleinen Kapelle

Karte


Größere Karte anzeigen

Die Wanderung im Detail

Variante 1 – ab Mondsee

Die Wanderung beginnt beim Gasthaus Plomberg oder dem Wanderparkplatz nahe dem Gasthof Drachenwand. Bei beiden Ausgangspunkten muss man zuerst den Schildern zur Theklakapelle folgen. Es geht gleich zu Beginn kurz etwas steiler bergauf, dafür kann man sehr rasch eine schöne Aussicht über den Mondsee genießen. Bis zur Brücke, an der man rechts zur Theklakapelle abzweigen kann, geht es dann recht flach weiter. Kurz nach der Brücke führt der Weg dann links hinauf Richtung Almkogel/Eibensee, geradeaus geht es auf die Drachenwand.

Der Weg bis zum Gipfel des Almkogels ist nicht allzu abwechslungsreich, man folgt einem anfangs mittelsteilen, später steileren Waldweg ohne große Höhepunkte.

Blick zum Mondsee

Blick zum Mondsee

Das letzte Stück zum Gipfel selbst ist felsig. Der Ausblick über den Mondsee und hinüber zur Drachenwand ist sehr lohnenswert, der Ausblick zum Fuschlsee ist großteils durch Wald verdeckt. Wer etwas länger wandern will, der kann auch zum Eibensee weitergehen.

Variante 2 – ab Kleiner Kapelle

Der Weg zum Almkogel führt im ersten Abschnitt entlang des gleichen Weges wie zum Eibensee. Ein schöner Weg durch den Wald führt teilweise etwas steiler und etwas steinig nach oben bis wir nach ca. 20 Minuten zu einer beschilderten Abzweigung kommen. Während es links in Richtung Eibensee geht, geht es rechts zum Almkogel. Nicht schrecken lassen – die Dauer bis zum Almkogel ist hier mit 2 Stunden angeschrieben. Sportliche Wanderer schaffen es bis zum Gipfel aber durchaus in ca. 75 Minuten.

Wer gut drauf ist, kann übrigens den Eibensee mitnehmen und zuerst bis zum Eibensee wandern. Vom Eibensee führt dann ebenfalls ein Weg zum Almkogel (mit Abstecher Marienköpfl).

Wir halten uns bei den Schildern geradeaus. Nach weiteren 10 bis 15 Minuten kommen wir dann an eine Schotterstraße, der wir in Richtung links folgen. Von hier genießt man einen schönen Blick hinüber zum Schafberg (der, der irgendwie wie eine Sprungschanze aussieht). Die geschotterte Forststraße führt uns immer weiter nach oben, bevor wir uns den Schildern folgend rechts halten.

Flache Forststraße auf dem Weg zum Almkogel

Flache Forststraße im zweiten Wegabschnitt

Insgesamt spazieren wir dieser eher flachen Forststraße für grob 45 Minuten fast immer durch Wald entlang. Kurz vor dem Gipfel – wir können ihn rechter Hand schon sehen – genießen wir einen wunderschönen Ausblick hinunter zum Mondsee und links hinüber zur Drachenwand.

Kurz vor dem Gipfel des Almkogels

Kurz vor dem Gipfel des Almkogels, Mondsee und links die Drachenwand

Das letzte Stück – wir biegen nach links in den Wald hinein ab – führt uns ein Waldweg in Richtung Gipfel. Er ist nun nicht mehr zu verfehlen und wir erreichen ihn nach einem ganz kurzen felsigen Wegstück.

Dem Vergleich mit der Drachenwand kann der Almkogel nicht wirklich standhalten, die Aussicht ist vom Gipfel der Drachenwand doch um vieles spektakulärer. Dafür ist der Almkogel nicht so überlaufen und ist deshalb für Ruhesuchende klar besser geeignet, als der Gipfel der Drachenwand.

Almkogel am Gipfel

Almkogel am Gipfel – Blick über den Mondsee, links die Drachenwand

Bis auf die letzten Meter ist der Weg auch problemlos von Kindern zu bewältigen, am felsigen Gipfel sollte man sie aber nicht aus den Augen lassen.

Wanderung auf einen eher unscheinbaren und unbekannteren Gipfel mit Blick zur Drachenwand. Am Gipfel sehr schöner Blick über den Mondsee.