Zuletzt aktualisiert am 16. September 2020 um 16:20

Der Eibensee ist ein kleiner, idyllisch gelegener See zwischen Fuschl und St. Gilgen, eingebettet zwischen kleinen Bergen, wie dem Marienköpfl. Eher Hügeln gleich, würde der gestandene Wanderer sagen. Die Wanderung zum Eibensee zählt zu den eher gemütlichen Touren in unserer Region, wenn auch so manche Passage vor allem bei der Wahl der Variante ab Kleiner Kapelle etwas steiler ist.

Tourdaten

Dauer Aufstieg / AbstiegHöhenmeter
ab Fuschl bis zum Eibensee 1h / 45min260 hm
ab Kleiner Kapelle bis zum Eibensee 1h / 45min220 hm
optional Abstecher Marienköpfl 15min / 15min100 hm

Ausgangspunkt der Wanderung

Kleiner Kapelle (das r ist kein Tippfehler) zwischen Fuschl und St. Gilgen oder direkt in Fuschl am See (670 m)

Charakteristik

Ab Kleiner-Kapelle relativ steiler Waldweg, aber absolut ungefährlich und auch für Kinder geeignet. Der Weg ab Fuschl (Start beim Parkplatz Eibenseeweg) ist einfacher zu gehen und fast durchgehend eher als flach zu bezeichnen.

Anreise zum Eibensee und Marienköpfl

Bundesland Salzburg, Wolfgangseebundesstraße (B158), zwischen Fuschl und St. Gilgen in Richtung St. Gilgen, auf der Anhöhe kurz nach dem Gasthof Gimsenwirt links bei einer kleinen Kapelle oder direkt nach Fuschl, Abzweigung Eibenseeweg.

Karte

OpenStreetMap

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.
Mehr erfahren

Karte laden


Größere Karte anzeigen

Die Wanderung im Detail

Zum Eibensee gibt es viele Varianten, zwischen denen man wählen kann. So kann man ausgehend von Fuschl, St. Gilgen oder Ellmau zu diesem kleinen, im Wald gelegenen See gelangen. Auch aus Richtung Plomberg gibt es einen Weg. In dieser Beschreibung findest du die Variante ab Fuschl sowie jene mit Start bei Kleiner Kapelle.

Variante 1, ab Kleiner Kapelle (höchster Punkt zwischen Fuschl und St. Gilgen)

Vor allem im Frühling kann man entlang dieses Weges zahllose Blumen finden. Die Natur ist hier wirklich ein Genuss. Auch zahllose Schneerosen kann man entlang des Weges finden.

Schneerosen auf dem Weg zum Eibensee
Schneerosen auf dem Weg zum Eibensee

Nach ungefähr der Hälfte des Weges, also nach etwa einer halben Stunde gabelt sich der Weg und man hat die Wahl zwischen einer kürzeren (nach links über den Eibensee Steig) und längeren Variante, wobei man über die kürzere noch ca. eine weitere halbe Stunde zum See benötigt. Über die längere Variante in Richtung Höllkar und über den Almkogel dauert es noch ca. 1h 30min.

Bei Wahl der kürzeren Variante kommt man sehr bald an den höchsten Punkt der Tour, von wo aus man einen schönen Ausblick zum Zwölferhorn hat. Von hier ist es nicht mehr weit. Nur nach ein paar Meter entlang der Schotterstraße, danach geht es über einen Waldweg hinunter zum Eibensee, den man nach ca. 5 Minuten Abstieg erreicht.

Variante 2, ab Fuschl am See

Der Weg führt in den ersten 20-30 Minuten vom Parkplatz am Eibenseeweg (aus Richtung Salzburg kurz nach Fuschl links abbiegen) über eine Schotterstraße zumeist relativ flach in Richtung Eibensee. Neben der Straße plätschert der Eibenseebach.

Weg zum Eibensee
Weg zum Eibensee

Nach ca. 2,5km macht die Forststraße eine Biegung nach rechts in Richtung Eibensee. Nach links geht ein inoffizieller Weg in Richtung Drachenwand. Einfach den Schildern folgen, die an dieser Gabelung stehen – verirren ist praktisch unmöglich.

Von hier geht es nach wie vor auf einer Schotterstraße weiter an dessen linker Seite uns nach wie vor der Eibenseebach begleitet. Auf der rechten Seite befindet sich eine sehr schöne Moorlandschaft, genannt Wildmoos. Nach dieser langen Geraden entlang des Wildmooses kommen wir wieder in den Wald, wo es dann ein kurzes Stück (ca. 5-10 Minuten) etwas bergauf geht. Schon sehr bald taucht der Eibensee vor uns auf.

Rast am Eibensee

Der Eibensee liegt recht idyllisch mitten im Wald, von kleineren Bergen eingebettet und bietet sich hervorragend für eine ausgedehnte Rast an. An dieser Stelle sollte ausdrücklich darauf hingewiesen werden, dass um den gesamten See das Abbrennen von Feuern sowie das Übernachten strengstens verboten ist. Das kommt dem See sichtlich zu Gute, da es um den See selbst sehr sauber ist.

Abstecher zum Marienköpfl

Ein Abstecher zum Marienköpfl ist für jene zu empfehlen, die einer Wanderung ohne Gipfelerlebnis nicht allzu viel abgewinnen können. Der Weg auf das Marienköpfl startet am nördlichen Ende des Eibensees, jenes Ende, welches man zuerst erreicht, wenn man von Fuschl kommt. Dort folgt man einfach der Schotterstraße entlang, bis man rechts zum Gipfel abbiegt. In einer viertel Stunde erreicht man bereits den Gipfel, von dem man den Eibensee von oben sehen kann.

Eibensee vom Marienköpfl aus
Eibensee vom Marienköpfl aus

Zurück geht es dann auf der gleichen Strecke.