Zuletzt aktualisiert am 13. September 2019 um 19:02

Der Gaisberg ist einer der Hausberge der Salzburger, weswegen wohl so gut wie jeder Salzburger schon einmal auf diesem markanten Gipfel mit dem Sendemast gestanden ist. Entweder auf die unsportlichste Variante mit dem Auto (oder umweltfreundlicher mit dem Bus), etwas sportlicher zu Fuß oder Hardcore mit dem Fahrrad (natürlich ohne elektrischer Unterstützung, das kann ja dann fast wieder jeder).

In diesem Artikel zeige ich dir einige der Varianten, wie du zu Fuß auf den Gipfel des Gaisberges gelangen kannst. Du kannst dabei übrigens immer auch den Gaisberg mit dem Nockstein kombinieren, was je nach Ausgangspunkt einmal mehr und einmal weniger Umweg bedeutet.

Ausgangspunkt

Variante 1: Parkplatz Nockstein, oberhalb Koppl (778 m)
Variante 2: Parkplatz kurz nach dem Gasthof Riedlwirt
Variante 3: Parkplatz am Georg Weickl Weg, Guggenthal (640 m)

Dauer hin/zurück

Variante 1 – Parkplatz Nockstein
bis zum Gaisberg Rundweg 30min / 20min
bis zum Gipfel 1h / 50min
Höhendifferenz 525 Hm

Variante 2 – ab Riedlwirt
bis zum Gaisberg Rundweg 30min / 20min
bis zum Gipfel 1h / 50min
Höhendifferenz 570m

Variante 3 – ab Georg Weickl Weg / Nocksteinschlucht
bis zum Gaisberg Rundweg 45min / 30min
bis zum Gipfel 1h 15min / 1h
Höhendifferenz 680m

Charakteristik

Alle in diesem Artikel besprochenen Varianten entsprechen einer mittellangen und durchschnittlich anstrengenden Wanderung, wobei bei jener ab Guggenthal entlang der Nocksteinschlucht etwas mehr Höhenmeter zu überwinden sind. All diese Varianten sind aber problemlos mit durchschnittlicher Kondition zu bewältigen.

Bitte Vorsicht, wenn du den Nockstein „mitnehmen“ willst – hier sind im oberen Bereich Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich. Solltest du Kinder dabei haben, dann bitte auf keinen Fall vorlaufen lassen!

Anreise

Variante 1 – Parkplatz Nockstein
Bundesland Salzburg, an der Wolfgangsee-Bundesstraße nach Koppl abbiegen, weiter bis Parkplatz Nockstein. An der Informationstafel in Koppl findest du eine Karte, wo der Parkplatz eingezeichnet ist, sonst kannst du einfach ab Koppl dem Schild „Nockstein“ folgen. Das ist der einfachste Weg zum Parkplatz.

Insider biegen an der Bushaltestelle Grabnerbauer rechts in die Mitterhofstraße ein. Wenn man den Weg einmal gefahren ist, ist dieser nicht nur kürzer, es ist sogar fast einfacher, den Parkplatz Nockstein zu finden.

Variante 2 – ab Riedlwirt
Kurz nach der Abzweigung an der Wolfgangsee-Bundesstraße in Richtung Koppl, nach etwa 200m dem Schild zum Riedlwirt (Eisenstraße) folgen.

Variante 3 – ab Georg Weickl Weg / Nocksteinschlucht
Aus Richtung Salzburg kommend nach rechts in Richtung Gaisberg Gipfel abbiegen. Nach ca. 200m geht es links in den Georg Weickl Weg. Aus Richtung Hof / Bad Ischl kommend an der Tankstelle Nockstein in Guggenthal links in den Georg Weickl Weg abbiegen. Wenn man das versäumt, einfach kurz darauf die Abzweigung Richtung Gaisberg nehmen.

Karte

OpenStreetMap

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.
Mehr erfahren

Karte laden


Größere Karte anzeigen

Die Wanderung im Detail

Die Wanderung auf den Gaisberg ist eine relativ kurze Wanderung, die auch von sportlichen Kindern durchaus bewältigt werden kann. Vor allem dann, wenn man vom Parkplatz Nockstein startet. Ob man den Gipfel des Nocksteins mit Kindern mitnehmen will, hängt ganz davon ab, wie erfahren die Kinder sind. Es gilt auf jeden Fall äußerste Vorsicht! Speziell im Gipfelbereich des Nocksteins die Kinder keinesfalls aus den Augen lassen!

Der Gaisberg selbst ist als unkritisch zu sehen. Die übliche Achtsamkeit bei Wanderungen darf man natürlich trotzdem nicht Zuhause lassen!

Auch die Variante durch die Nocksteinschlucht kann problemlos von Kindern bewältigt werden. Allerdings sollte man diese im Mittelabschnitt nicht aus den Augen lassen, weil es im Bereich der Schlucht auch steilere Abhänge mit Absturzgefahr gibt.

Drei Varianten – Übersichtskarte

Um dir eine bessere Übersicht über die drei hier vorgestellten Varianten auf den Gaisberg Gipfel zu bieten, habe ich eine einfache Skizze erstellt.

Gaisberg - Nockstein Varianten

Gaisberg – Nockstein, Varianten

Variante 1 – Startpunkt Parkplatz Nockstein

Vom Parkplatz Nockstein geht man einfach geradeaus – beschildert mit Gaisberg/Nockstein (nicht nach rechts vorbei an einem Bauernhof, außer man will zuerst auf den Nockstein).

Zu Beginn geht es ganz kurz über eine asphaltierte Schotterstraße, die schnell in einer geschotterte Forststraße übergeht. Von hier an bewegen wir uns hauptsächlich im Wald. Nach ca. 10 Minuten halten wir uns links in Richtung Gaisberg (Beschilderung). Geradeaus würden wir zum Nockstein gelangen.

Die Schotterstraße geht bald in eine Traktorrinne über und führt bald sehr steil bergauf durch den Wald. Nach diesem ersten sehr steilen Stück macht der Weg einen Knick nach rechts und führt uns hinauf auf den Grat, der von dort nach rechts zum Nockstein führt und halblinks auf den Gaisberg. Wer die Variante ab Riedlwirt wählt, trifft genau hier auf diese Gabelung von rechts vom Nockstein kommend. Wir halten uns links in Richtung Gaisberg (sehr gut beschildert und nicht zu versäumen).

Wegweiser zum Gaisberg Gipfel

Einer der vielen Wegweiser zum Gaisberg Gipfel

Variante 2 – Startpunkt Riedlwirt

Kurz nach dem Riedlwirt befindet sich ein kleiner Parkplatz. Von hier aus geht man links und dann oberhalb des Tennisplatzes vorbei. Ein breiter Pfad führt durch den Wald nicht allzu steil bergan. Man kommt an eine Weggabelung, an der sich eine kleine Kapelle befindet. Hier geht man geradeaus weiter durch den Wald um kurz darauf über ein paar Stufen auf eine offene Wiese zu gelangen, auf der im Sommer häufig auch Kühe weiden.

Man quert die Wiese und geht dann dem Grat entlang (nicht ausgesetzt, halb im Wald) in Richtung Gipfel weiter. Der Weg ist hier sehr schön und bietet immer wieder Ausblicke hinunter nach Guggenthal. Einige Plätze verleiten hier zu einer Rast.

Variante Riedlwirt - am Grat in Richtung Nockstein

Variante Riedlwirt – am Grat in Richtung Nockstein

Nachdem man wieder einmal ein paar Holztreppen hinaufsteigt, geht es ein kurzes Stück bergab. Hier quert man dann auch den Weg, der vom Parkplatz Nockstein auf den Gipfel führt. Nach ca. 5 Minuten erreicht man ein Bankerl. Von hier geht es rechts auf den Gipfel des Nocksteins, links direkt über den Grat in Richtung Gaisberg.

Achtung: nach einer kurzen Passage bergauf gabelt sich der Weg. Wer ein wenig mit Höhenangst zu kämpfen hat, hält sich an dieser Stelle besser links, ein paar Meter später treffen die beiden Wege wieder aufeinander.

Es geht dann ein wenig bergab durch Jungwald, bevor wir wieder in den Wald kommen, wo wir uns rechts halten. Immer dem Weg entlang, es folgt ein kurzes Stück, wo der Weg schmäler wird und in Richtung links steil abfällt. Danach geht es ein paar Meter bergab, wo wir uns dann rechts halten (Beschilderung zum Gaisberg folgen). Der Weg führt nun ganz gemütlich weiter über den Grat auf einem sehr schönen Waldweg, bis wir an die weiter oben beschriebene Stelle gelangen, wo aus unserer Sicht nun von links der Weg der Variante 1 in unseren Weg mündet.

Variante 1 und 2 – weiter bis zum Rundwanderweg

Egal, ob man beim Parkplatz Nockstein oder Riedlwirt startet – ab der Gabelung gehen wir den exakt gleichen Weg vorerst bis zum Gaisberg Rundwanderweg und dann weiter bis zum Gipfel.

Anfangs geht der Weg eher flach nach oben, bevor es in einigen Serpentinen eher steil weiter geht. Aber nicht allzu lange, denn schon nach 10 Minuten treffen wir auf den Rundwanderweg, einem breiten Schotterweg, der um den gesamten Gaisberg führt. Hier halten wir uns rechts und folgen ein paar Minuten dem Schotterweg.

Variante 3 – Nocksteinschlucht

Diese Variante auf den Gaisberg startet an einem kleinen Parkplatz am Georg Weickl Weg in Guggenthal. Nach einem sehr kurzen Weg durch den Wald, der hinter dem Parkplatz startet, gelangen wir auf eine Schotterstraße, die gemütlich ansteigend nach oben führt.

Diese Schotterstraße folgen wir ca. 15 Minuten. Durch zwei stark ausgetretene Abschneider durch den Wald kann man diese Schotterstraße in großen Teilen auch umgehen. Wir kommen dann an eine Abzweigung vor einem Jägerstand, wo wir links abbiegen. Man kann diese Abzweigung nicht versäumen, der Weg ist gut ausgeschildert.

Ab hier geht es auf einem etwas steinigen Waldweg stetig bergauf und wir erreichen sehr bald auch die Nocksteinschlucht. Hier mit Kindern bitte vorsichtig sein. Der Weg ist zwar breit und einfach zu gehen, aber in Richtung Schlucht geht es sehr steil bergab. Der Weg führt eine Weile entlang der Schlucht, bis wir diese etwas weiter oben über schön angelegte Stufen queren.

In der Nocksteinschlucht

In der Nocksteinschlucht

Kurz nach der Querung der Schlucht gelangen wir zu einer Abzweigung, bei der wir uns rechts halten. Nicht den Schildern in Richtung Nockstein / Gaisberg folgen! Wir folgen nämlich dem Weg rechts in Richtung Gersbergalm. Das Schild liegt leider häufig am Boden und kann deshalb leicht übersehen werden.

Der Weg führt halbsteil nach oben und gabelt sich sehr bald wieder. Hier biegen wir nach links oben ab, denn wir wollen ja hinauf zum Gaisberg und nicht hinunter zur Gersbergalm. Gut, dass wir uns hier nur im Wald bewegen, denn der Weg bis zum Rundwanderweg führt in recht steilen Serpentinen bergauf.

Am Rundwanderweg angekommen überqueren wir diesen einfach und folgen dem (unbeschilderten) Weg direkt hinauf in den Wald.

Alle Varianten – vom Rundwanderweg zum Gipfel

Der Weg zum Gipfel des Gaisbergs biegt also beim Rundwanderweg nach links oben ab. Sehr viel gibt es hier nicht zu beschreiben – einfach dem Weg folgen. Dieser führt in teilweise ausladenden Serpentinen (ja, schon wieder) bis zum Gipfel.

Achtung bei Nässe! Da der Weg sehr viel begangen wird, sind die Steine, die sich teilweise am Weg befinden, stark abgeschliffen und dann dementsprechend rutschig.

Am Gaisberg Gipfel

Am Gipfel angekommen bietet sich eine wirklich herrliche Aussicht über die Stadt Salzburg sowie die umliegenden Berge – allen voran der Watzmann im benachbarten Berchtesgadener Land oder der Untersberg.

Ich persönlich liebe es, dann im Gipfelrestaurant Kohlmayr’s Gaisbergspitz ein Frühstück zu mir zu nehmen. Bei dem Ausblick ein doppelter Genuss!

Frühstück am Gipfel des Gaisberges

Frühstück am Gipfel des Gaisberges

Und sollten die Füße zu schwer werden, so kann sich zumindest derjenige, der durch die Nocksteinschlucht nach oben gekommen ist, den Luxus leisten, mit dem Bus hinunterzufahren (bis zur Volksschule Guggenthal). Von der Haltestelle sind es gerade einmal 3 Minuten bis zum Parkplatz am Georg Weickl Weg.

 

Der Gaisberg ist einer der Hausberge der Salzburger, weswegen wohl so gut wie jeder Salzburger schon einmal auf diesem markanten Gipfel gestanden ist.