Schwierige Wanderung auf den Rinnkogel bei Strobl/Weißenbach, im oberen Bereich auch kurze Klettereien. Sehr schöne Aussicht Richtung Wolfgangsee sowie zu zahlreichen Gipfeln, wie zu Schafberg, Sparber, Bleckwand, Rettenkogel, Braunedlkogel, Scharfen, Gamsfeld etc..

Ausgangspunkt

Erste Kehre Postalmstraße, Parkplatz (710 m)

Dauer hin/zurück

bis zum Gipfel 3h 15min / 2h
Höhendifferenz 1200 Hm

Charakteristik

Etwas Kondition erfordernde und im oberen Bereich einige, größtenteils seilgesicherte, Klettereien. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich!

Anreise

Bundesland Salzburg, Wolfgangseebundesstraße (B158) über Strobl Richtung Weißenbach, Abzweigung Postalm, nach der Mautstelle an der ersten Kehre der Postalmstraße links in eine Schotterstraße, 50m bis zum Parkplatz.

Die Wanderung im Detail

Die Wanderung auf den Rinnkogel ist eine äußerst abwechslungsreiche, auch etwas Kondition erfordernde Tour mit kurzen, seilgesicherten Kletterpassagen, die nur geübten Wanderern zu empfehlen ist.

Die Tour startet auf einem Parkplatz, der über eine kurze Schotterstraße, die an der ersten Kehre der Postalmstraße links abbiegt, erreichbar ist. Die Postalmstraße ist mautpflichtig, die Maut beträgt pro Erwachsenem im Auto 5€ (Stand Sommer 2016).

Vom Parkplatz, der sich auf ca. 700 m Seehöhe befindet, geht es zuerst über eine Schotterstraße immer dem Weißenbach entlang. Nach etwa einer viertel Stunde verzweigt sich der Weg, zum Rinnkogel geht man links an einer Hütte (Sulzaustube) vorbei. Ab hier geht es durch den Wald und relativ steil bergauf.

Man quert kurz darauf eine Schotterstraße und es geht weiter über einen Waldweg, der nach dem überqueren eines kleinen Rinnsales wieder steil bergan führt. Kurz darauf hat man einen Blick in Richtung Postalm und den Braunedlkogel.

Postalm und Braunedlkogel

Postalm und Braunedlkogel

Der Weg ist in der Folge sehr abwechslungsreich, steilen Passagen folgen flachere Teilstücke, es geht vorwiegend durch den Wald, bevor man auf etwa 1300 m Seehöhe auf eine Lichtung kommt. Man geht ein kurzes Stück über eine Wiese, wo sich auch ein sehr schönes Aussichtsbankerl mit Blick auf das Gamsfeld befindet.

Es geht dann durch Latschen wieder steiler bergan, bevor man am Sonntagstrieb den Hang quert und sogar wieder ein paar Höhenmeter bergab geht. Kurz darauf kommt man zum Beginn der seilgesicherten Passagen, hier muss man teilweise auch die Hände zu Hilfe nehmen.

Weiter geht es dann über den Grat des Rinnkogels unaufhaltsam in Richtung Gipfel. Bereits vom Grat hat man einen wunderschönen Ausblick zum Wolfgangsee – im Vordergrund des Sees der Sparber und die Bleckwand.

Bleckwand, Sparber und dahinter der Wolfgangsee, leider etwas dunstig

Bleckwand, Sparber und dahinter der Wolfgangsee, leider etwas dunstig …

Vom Gipfel des Rinnkogel

… aber auch dunstiges Wetter hat seinen Reiz. Vom Gipfel des Rinnkogel.

Am Gipfel angekommen eröffnet sich dann die gesamte Pracht der umliegenden Bergwelt. Rettenkogel und Bergwerkskogel, Gamsfeld, Scharfen, Braunedlkogel, Postalm und natürlich Sparber und Bleckwand. Weiter hinten der Ankogel oder auch der Schmittenstein samt Schlenken.