Die Wanderung auf den Hausberg der Großarler, den Saukarkopf, ist ein mittelmäßig schwierige Tour. Am Gipfel wirst du mit einem herrlichen Rundumblick belohnt, der seinesgleichen sucht. Vor allem auch das sehr höhe Gipfelkreuz mit unter anderem dem Schuhflicker im Hintergrund trägt zu diesem einzigartigen Gipfel-Erlebnis im Großarltal bei.

Tourdaten

DauerHöhenmeter
bis zur Saukaralm (1.850 m) 2h620 hm
bis zum Gipfel Saukarkopf (2.048 m) 2h 30min820 hm
bis zur Gerstreitalm (1.575 m) 2h 30min
zurück zum Ausgangspunkt Vorderstadluck
Gesamte Rundtour: ca. 5 Stunden890 hm

Ausgangspunkt der Wanderung

Großarl, Parkplatz Gerstreitalm / Saukaralm (alternativ direkt in Großarl – zusätzlich ca. 1 Stunde und 250 Höhenmeter bis zum Parkplatz)

Charakteristik

Anfangs über eine Forststraße, bis zur Saukaralm abwechselnd auf Waldweg. Zumeist in der Sonne mit wenig Schatten und stetig bergauf.

Anreise zum Saukarkopf

Bundesland Salzburg, Tauernautobahn A10 bis Autobahnkreuz Bischofshofen, weiter auf der B311 bis St. Johann im Pongau, Alpendorfstraße in Richtung Großarl abbiegen und bis in den Ort fahren, der Beschilderung Parkplatz Vorderstadluck folgen

Karte

OpenStreetMap

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.
Mehr erfahren

Karte laden


Größere Karte anzeigen

Die Wanderung im Detail

Bis zur Saukaralm

Die Wanderung startet ca. 250 Höhenmeter oberhalb von Großarl vom Parkplatz Gerstreitalm / Saukaralm bei Vorderstadluck. Vom Parkplatz der Beschilderung zum Saukarkopf folgen, der mit 2 ½ Stunden angeschrieben ist. Bei einem relativ gemütlichem Tempo passt diese Zeitangabe sehr gut.

Nach ca. 30-45 Minuten kommt man zu einer Weggabelung, wo es links weiter zur Saukaralm geht und nach rechts zur Gerstreitalm.

Bis zur Gerstreitalm wären es ab dieser Weggabelung nur noch 10 Minuten und es spricht auch grundsätzlich nichts dagegen, den Rundweg in die andere Richtung gegen den Uhrzeigersinn weiterzugehen. Aber schon nach so kurzer Zeit einkehren? Ich persönlich ziehe es vor, mich erst nach einem Gipfelsieg gemütlich zu einer Hütte zu setzen.

Auch ab dieser Abzweigung gehen wir nach wie vor über eine Forststraße, immer öfter aber auch auf einem angenehmen Wanderweg. Bis zur Saukaralm wandern wir noch über eine Stunde weiter, durch angenehm kühlen Wald geht es dabei nur selten.

Heukaralm - Wanderung Saukarkopf in Großarl
Saukaralm – höchstgelegene Alm im Großarltal

Die Jausenstation Saukaralm ist übrigens die höchstgelegene Alm im Großarltal und ist auch mit dem Mountainbike erreichbar.

Bis zum Gipfel Saukarkopf

Von der Saukaralm ist es nur noch ca. eine halbe Stunde hinauf zum Gipfel des Saukarkopfes. In leichten Serpentinen geht es mittelmäßig steil bergauf. Etwa nach der Hälfte des Weges kommst du nahe an der Stuhlwand vorbei, auf der erst 2019 ein eigenes Kreuz errichtet wurde. Der kleine Abstecher lohnt sich durchaus.

Bis zum Gipfel geht es von hier noch einmal etwas steiler hinauf, bevor man das riesige Gipfelkreuz vor Augen hat. Mit dem Großarltal zu Füßen und einem unglaublich schönen Blick in die Bergwelt des Großarltales.

Bis zur Gerstreitalm

Wenn du von der Aussicht noch nicht genug hast, dann empfehle ich vor dem Abstieg zur Gerstreitalm noch den kurzen Weg über den Grat hinüber zum Karriedel (2.118 m). Das eröffnet dir einerseits einen Blick auf weitere Gipfel, vor allem aber einen sehr schönen Blick zum Kreuz, das so mächtig den Saukarkopf schmückt.

Wir steigen anfangs nun wieder den gleichen Weg hinab zur Saukaralm, an der wir aus Sicht des Abstiegs in Richtung links halten. Also weiter dem gleichen Weg folgen, über den wir aufgestiegen sind.

Kühe auf dem Weg zum Saukarkopf in Großarl

Je nach Tempo erreichst du nach ca. 45 Minuten bis zu einer Stunde gemessen vom Gipfel einen Abzweiger. Dieser führt dich entweder in einer Stunde direkt zurück zum Parkplatz bei Vorderstadluck oder in 30 Minuten zu unserem angepeilten Zwischenziel, der Gerstreitalm.

Der Weg bis zur Gerstreitalm, die man recht bald schon von oben sieht, ist sehr angenehm zu gehen. Bei der Alm angekommen tut eine Einkehr in jedem Fall gut, denn in Summe ist man bis hier ca. 4 Stunden auf den Beinen.

Zurück zum Ausgangspunkt Vorderstadluck

Gestärkt (oder auch nicht) geht es über eine Schotterstraße und kurze Stücke über einen schmäleren Wanderweg zurück zum Parkplatz. Einfach immer den Schildern nach Vorderstadluck folgen und du erreichst in ca. einer Stunde gemessen von der Hütte den Parkplatz.