Dass auch Stauseen wunderschön sein können, beweist der Weißsee, insbesondere in Zusammenhang mit einer Gipfeltour auf den Medelzkopf. Mit den Weißseebahnen gelangt man vom Enzinger Boden im Nationalpark Hohe Tauern zum Alpinzentrum Rudolfshütte, in welchem man auch sehr komfortabel übernachten kann. Der Weißsee liegt mehr oder weniger direkt vor der Rudolfshütte. Von dort kann man zuerst über den Gletscherlehrpfad die Tour starten und dann auf den Gipfel des Medelzkopfes gehen. Die Aussicht von oben ist atemberaubend!

Ausgangspunkt

Parkplatz Enzinger Boden, Talstation der Weißseebahn (1486 m)

Dauer hin/zurück

Gondel bis Weißsee 20min / 20min
Höhendifferenz 822 Hm

um den Weißsee und zum Fürlegsee 2h
Höhendifferenz 260 Hm

auf den Medelzkopf von der Bergstation des Sesselliftes 30min / 20min
Höhendifferenz 166 Hm

Charakteristik

Hochalpine Wanderung – teilweise Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich. Nur für Geübte!

Anreise

Bundesland Salzburg, bei Uttendorf ins Stubachtal zur Talstation der Weißseebahn, Enzinger Boden.

Salzburger Land CardDie Kabinenbahn vom Enzingerboden zur Rudolfshütte sowie die Doppelsesselbahn auf das Medelzplateau sind im Rahmen der SalzburgerLand CARD kostenlos.

Die Wanderung im Detail

Wer die Hohen Tauern hautnah erleben will, dem kann man eine Wanderung in der Gegend um den Weißsee nur empfehlen. Über die mautfreie „Panoramastraße Stubachtal“ erreicht man in 13 Kehren den Enzinger Boden, die Talstation der Kabinenbahn. Auf dem Weg kommt man auch bei den Druckrohrleitungen des Kraftwerkes Stubachtal vorbei, die für die Stromerzeugung in der Region sorgen.

Zum Alpinzentrum Rudolfshütte

Vom Enzinger Boden auf 1480m bezwingt man mit der Kabinenbahn bequem über 800 Höhenmeter bis zur Bergstation Alpinzentrum Rudolfshütte direkt am Weißsee. Bereits die Fahrt mit der 1982 errichteten Gondelbahn ist ein Erlebnis für sich. An der Mittelstation hat man einen wunderschönen Ausblick auf den Grünsee.

Der Grünsee an der Mittelstation

Der Grünsee an der Mittelstation

Weiter geht es vorbei am Schleierwasserfall, danach der Blick zum Tauernmoossee mit der längsten geschwungenen Staumauer Europas. Am Ende der Fahrt taucht der Weißsee auf, der trotz des künstlichen Aufstauens einfach nur schön ist.

Das Alpinzentrum Rudolfshütte und der Weißsee

Das Alpinzentrum Rudolfshütte und der Weißsee – Herz, was willst du mehr?

In der Nähe des Alpinzentrums kann man bei Schönwetter mit einer Doppelsesselbahn auf das Medelzplateau kommen, welches auf ca. 2600m Seehöhe liegt.

In der Nähe der Rudolfshütte befindet sich auch eine Wetterstation der Zentralstelle für Meteorologie. Zudem beinhaltet die Hütte eine Lawinenwarnstelle des Amtes der Salzburger Landesregierung, eine höhenmedizinische Ausbildungs- und Forschungsstation sowie eine Nationalparkforschungsstelle.

Von der leichten bis zur schweren Wanderung, vom Spazieren über das Medelzplateau bis zur anspruchsvollen Gletscherwanderung werden ab der Rudolfshütte alle Möglichkeiten geboten. Die Möglichkeiten sind dermaßen groß, dass man mehrere Tage Aufenthalt in der Rudolfshütte in jedem Fall empfehlen kann.

In der Folge werden 2 schwierigere Wanderungen beschrieben, die nur für Geübte zu empfehlen sind. Trittsicherheit ist in beiden Fällen Voraussetzung. Beide Wanderungen sind problemlos an einem Tag durchführbar.

Wanderung um den Weißsee / Gletscher-Panoramaweg

Auf den ersten Blick mag der Rundweg um den Weißsee nicht wirklich lohnenswert erscheinen, aber wer den Weg einmal gegangen ist, der weiß, dass der Rundweg alles andere als langweilig ist und herrliche Ausblicke auf die umliegenden Gletscher und den Weißsee selbst zu bieten hat.

Geht man den Weg gegen den Uhrzeigersinn, so hat man zuerst die Staumauer des Weißsee zu überqueren. Kurz nach der Staumauer kommt man zu einer etwas schwierigeren Passage mit Steigleitern. Je höher man kommt, desto schöner wird die Aussicht auf den Weißsee, die Rudolfshütte und die umliegenden Berge.

Herrliche Ausblicke am Gletscherlehrpfad

Herrliche Ausblicke am Gletscherlehrpfad, ganz rechts unten in der Ecke das Alpinzentrum Rudolfshütte

Nach etwas mehr als einer halben Stunde erreicht man den höchsten Punkt des Rundweges, von wo aus man noch ein Stück rechts Richtung Hoher Fürleg (2943 m) bis zum Ende des Gletscherlehrpfades weitergehen sollte.

Dort gelangt man zum Fürlegsee, der auch im August noch von Eisschollen bedeckt ist. Beim Schild „Ende des Gletscherlehrpfades“ kann man umkehren und den Rundweg weitergehen, oder aber auch auf den Schaffelkogel weitergehen. Wenn man den Rundweg weitergeht, kommt man an dessen Ende zur Talstation der Doppelsesselbahn auf das Medelzplateau.

Wanderung auf den Medelzkopf

Wer auf ganz einfache Art und Weise einen der Gipfel um den Weißsee erklimmen will, der kann mit der Doppelsesselbahn auf das 2600 m gelegene Medelzplateau hochfahren, von wo aus man nur noch 160 Höhenmeter bis zum Gipfel des Medelzkopf (2761 m) zurückzulegen hat.

Schon während der Liftfahrt kann man einen sehr schönen Ausblick auf ein paar der umliegenden Dreitausender genießen, wie z.B. den Bratschenkopf (3412 m) oder das große Wiesbachhorn (3564 m). Am Medelzplateau hat man ein herrliches Panorama auf die Granatspitz- und Glocknergruppe. Wenn man etwas weiter hochgeht, erreicht man die Medelzlacke. Bis zum Gipfel des sehr steinigen Medelzkopfes ist es nicht allzu weit, in etwa einer halben Stunde hat man den steinigen Pfad bis zum Gipfelkreuz überwunden. Trittsicherheit ist hier in jedem Fall Voraussetzung!

Die Aussicht vom Medelzkopf - einfach nur atemberaubend! Klick um zu Tweeten

Die Aussicht vom Gipfel des Medelzkopfes ist einfach nur grandios, die kurze Anstrengung von der Bergstation der Doppelsesselbahn lohnt sich in jedem Fall.

Medelzkopf - Grandioser Blick vom Gipfel über den Weißsee

Medelzkopf – Grandioser Blick vom Gipfel über den Weißsee

Und wer dann auf dem Heimweg noch Lust auf einen Wasserfall hat, der kann ausgehend vom Parkplatz an der Vorhofalm in nur 10 Minuten Fußmarsch den 60m in die Tiefe stürzenden Schrabachfall besuchen.

Weißsee / Medelzkopf