Der Jakobsweg ist weltbekannt, allerdings nicht unbedingt der rot-weiß-rote Teil, also jener in Österreich. Christine und Michael Hlatky wollen das ändern und haben deshalb ein Buch zum Jakobsweg in Österreich herausgegeben. Oder genauer: den Nordweg – Pilgern von Wien nach Feldkirch. Auf den Südweg, welcher grob über Graz, Klagenfurt und Südtirol führt, geht das Buch nicht ein.

Transparenzhinweis: Das Buch „Am rot-weiß-roten Jakobsweg – Pilgern von Wien nach Feldkirch“ von Christine und Michael Hlatky wurde mir vom Anton Pustet Verlag als kostenloses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Der Nordweg des Jakobsweges

Einen sehr kleinen Teil des Nordweges des Jakobsweges bin ich während meiner Wanderung von Salzburg nach Innsbruck (unbewusst und unabsichtlich) schon gegangen. Der Jakobsweg selbst ist aber bisher noch nicht auf meinem Plan gestanden. Ich bin lieber in den Bergen unterwegs und mache eher Höhenmeter als Kilometer.

Laut Einleitung im Buch über den Jakobsweg sollen 50 bis 70 % auf Nebenstraßen und Radwegen erfolgen, also auf Asphalt. Das muss man mögen. Um sich einige Kilometer auf Asphalt – vor allem durch die Städte – zu ersparen, werden im Buch Möglichkeiten angeführt, wie man diese mit öffentlichen Verkehrsmitteln durchqueren kann.

Allgemeines – von der Verpflegung bis zur Packliste

Quasi zum Einstieg in die Beschreibung der einzelnen Teile des Jakobsweges durch Österreich findet man im Buch ausführliche Hinweise zur Verpflegung auf dem Weg sowie eine Packliste für eine Weitwanderung, wie man sie ganz ähnlich in anderen Büchern auch findet, die sich mit Weitwanderwegen beschäftigen. Man sollte den Wert einer solchen Liste nicht unterschätzen, vor allem, wenn man bisher noch keine Weitwanderung unternommen hat. Und etwas anderes ist das Pilgern entlang des Jakobsweges zumindest in diesem Bezug ja auch nicht.

Eine Packliste findest du auch in meinem Blog, die ich als Vorbereitung zu meiner Tour von Salzburg nach Innsbruck erstellt habe – inklusive Erfahrungen am Ende der Tour (→ Packliste Weitwandern – nur ja nichts vergessen).

Die einzelnen Etappen / Wegabschnitte

Da ich den Jakobsweg noch nicht begangen bin, kann ich zur Qualität der Beschreibungen an dieser Stelle nicht allzu viel sagen, denn diese beweist sich in der Regel erst in der Praxis. Die ausführlichste Beschreibung hilft wenig, wenn sich Fehler oder mehrdeutige Anweisungen darin befinden. Der Vorteil des Jakobsweges auch durch Österreich: er ist in der Regel sehr gut beschildert.

Am Jakobsweg durch Österreich - Salzburg
Mirabellgarten und die Festung Hohensalzburg (Copyright Horst Gassner)

Man findet im Buch zu jeder Etappe den Charakter und auch den Wegverlauf – inklusive Übersichtskarte. Und da man am Ende einer Etappe auch irgendwo übernachten will, finden sich auch dazu Hinweise auf (günstige) Übernachtungsmöglichkeiten. Zusätzlich findet man bei manchen Städten Hinweise zu öffentlichen Verkehrsmitteln, um sich zu viel Asphaltwege zu ersparen.

Fazit

Der Pilgerführer über den Nordweg des Jakobsweges durch Österreich wirkt durchdacht und ist durch die ausführlichen Anmerkungen zur Vorbereitung auch Pilger-Neulingen zu empfehlen.

Letzte Aktualisierung 27.09.2022 / Affiliate Links / Bilder Amazon Product Advertising API

Das Buch bekommst du natürlich auch über Amazon, aber noch besser wäre es, wenn du es direkt beim Anton-Pustet-Verlag bestellen würdest. Den Autoren und dem Verlag zuliebe.