Zuletzt aktualisiert am 8. April 2021 um 23:42

Paletten Upcycling ist extrem vielfältig und so kam mir ganz spontan die Idee, einen steilen Hang / Böschung bei mir im Garten mithilfe von Paletten besser bepflanzbar zu machen.

Eigentlich eine ungemein einfache Geschichte, wenn da nicht das Problem des Untergrunds wäre.

Was du brauchst

Material

  • 1 oder mehrere Paletten / Europaletten
    Die Größe der Paletten ist zwar nicht ganz so wichtig und es können ruhig auch verschiedene Größen sein, aber zu klein sollten sie natürlich auch nicht sein. Außer, du willst einen Zwergerl-Garten anlegen 😁. Ich habe Paletten von den letzten Holz-Briketts Lieferungen auf dem Dachboden gesammelt, und die passen dafür sehr gut.
  • Holzschrauben
    Du wirst gleich sehen, wozu.

Werkzeug

  • Stichsäge oder Handsäge
  • Einen schweren Hammer
  • Akku-Schrauber (für die Bequemlichkeit) oder Schraubenzieher

Paletten Upcycling – auf geht’s

Paletten zuschneiden

Zuerst schneidest du die Paletten mehr oder weniger in der Mitte auseinander. Einfach links und rechts der Mittelstrebe.

Palette Upcycling - Hang / Böschung: Terrassen anlegen
Zuschneiden

Wegen eines sauberen Schnittes musst du dir dabei keine Gedanken machen, denn den Teil der Palette mit der Schnittkante versenkst du ohnehin im Boden. Du musst auch nichts ausmessen – einfach drauflos schneiden!

Paletten in den Boden schlagen

Das geht jetzt ruckzuck! Vorausgesetzt, du hast einen weichen Untergrund. So ganz ohne Steine und Wurzeln. Einfach möglichst gleichmäßig verteilt (links-Mitte-rechts) auf die Palette schlagen und so tief versenken, bis sie einen guten Halt hat. So gut, dass du dahinter dann Erde auffüllen kannst.

Sollte das – wie bei mir (hmpfl) – nicht der Fall sein, so kannst du mit einem Krampen eine Furche für die Palette ausgraben und die Steine entfernen.

Mit Wurzeln kann das aber extrem unlustig bis nahezu unmöglich werden. Ausgraben / freischneiden klappt nicht immer und sollte man möglicherweise auch der Bäume zuliebe unterlassen. In dem Fall muss man einfach mit einer gewissen Imperfektion leben. Da musst du dann durch, auch wenn es für Nichtwissende ziemlich stümperhaft aussehen mag.

Palette Upcycling am Hang: wenn die Palette bricht
Mist – gebrochen!

Denn wenn du die Terrassen halbwegs sinnvoll anlegen willst, musst du dich nach dem Hang richten und nicht so sehr nach den Wurzeln. Und so verzieht es das ein oder andere Brett der Palette dann eher unschön nach links, rechts, vorne oder hinten.

Schlimmer noch: beim Einschlagen bricht dann auch recht leicht das ein oder andere Brett auseinander.

Bretter (wieder) festschrauben

Ja, so Paletten sind auf kein zweites Leben / Upcycling ausgelegt und schon gar nicht, um sie in einen Hang oder Böschung einzuschlagen. Früher waren sie noch viel stabiler. Da gab man sie dem Lieferanten wieder zurück und er hat sie das Jahr darauf wieder verwendet. Bei uns muss man mittlerweile teilweise eine Entsorgungsgebühr bezahlen, wenn man sie wieder zurückgeben will. So viel zum Thema Nachhaltigkeit!

Auch wenn dein Untergrund noch so weich ist, wird selbst bei relativ vorsichtigem Einschlagen sich das ein oder andere Brett lösen oder sich gar in 2 Teile teilen. Ein wenig besser geht es natürlich, wenn du jedes einzelne Brett vor dem Einschlagen in den Boden anspitzt. Grenzt aber an Arbeit und so habe ich es mir erspart.

Auch manche Nägel lösen sich und so schraubst du die Bretter dann einfach mit Holzschrauben wieder fest.

Voilà – fertig ist dein Palette-Upcycling-Projekt! Und auch wenn bei mir so manches Brett sich an der falschen Seite einer Wurzel vorbeigeschoben und so zu einem nicht ganz perfekten Ergebnis geführt hat: Mir macht es trotzdem Freude, den Paletten ein zweites Leben eingehaucht zu haben.

Die Welt retten wirst du mit so einem Projekt natürlich nicht, aber jedes Upcycling Projekt stellt am Ende einen kleinen Beitrag dazu dar. Immerhin hast du ein Ding weniger weggeworfen und nichts Neues gekauft!