Zuletzt aktualisiert am 13. August 2019 um 14:11

Als ich dieses Zitat von Mozart zum ersten Mal gelesen habe, habe ich mich schon sehr gewundert.

W.A. Mozart – das Genie

Wie kann man nur Salzburg nicht mögen? Das muss entweder an der Zeit, an Mozarts schlechtem Geschmack oder persönlichen Problemen Mozarts gelegen haben. Oder einer Kombination von allem.

Denn wie meine Austria Insiderinfo und die darin beschriebenen Wanderungen und Ausflüge beweisen, ist Salzburg einfach nur genial! Je mehr ich darüber nachdenke, desto sicherer werde ich mir, dass das Musikgenie (sind nicht alle Genies irgendwie durchgeknallt?) persönliche Probleme mit der Stadt gehabt haben muss. Zumindest der 2. Teil des Zitates mit dem Hinweis auf den Erzbischof lässt das vermuten.

Ob ich jetzt nach „Mozart mag Salzburg nicht“ googeln sollte? Vielleicht erfahre ich so ja etwas mehr zu den Gründen, die das Musikgenie Salzburgs, auf den wir alle so stolz sind, dazu veranlasst haben, so etwas von sich zu geben?

Okay, die Ehre, die wir ihm heute erweisen, konnte er damals noch nicht erahnen. Vielleicht wäre er Salzburg gegenüber dann ja etwas dankbarer? Keine Ahnung, wie viele Mozartkugeln zu seinen Ehren bis heute über den Ladentisch gegangen sind. Wobei – wer Salzburger Mozartkugeln liebt, muss deshalb im Gegenzug Mozart auch nicht mögen.

Nachtrag: in einer Broschüre zu Salzburg bin ich später auf eine weiteres Zitat von Mozart gestoßen.

„Alles, was ich auch von schönen Gegenden gesehen habe, ist – nach meinem Gefühle – nur sehr wenig, gegen Salzburgs himmlische Naturschönheiten.“
– Wolfgang Amadeus Mozart

Das klingt um 180 Grad anders. Scheint schon wirklich ein sehr emotionaler Zeitgenosse gewesen zu sein, der Wolferl.

Thomas Bernhard

Ich will etwas allgemeiner ansetzen und nach Zitaten zu Salzburg googeln.

Und was finde ich?

„Überhaupt hatten wir den Horowitzkurs nur deshalb fortsetzen können, weil wir aus der Stadt ausgezogen sind, die im Grunde die kunst- und geistfeindlichste ist, die man sich denken kann, ein stumpfsinniges Provinznest mit dummen Menschen und kalten Mauern, in welchen mit der Zeit alles zum Stumpfsinn gemacht wird, ausnahmslos. Die Salzburger waren immer fürchterlich wie ihr Klima und heute ist alles noch viel fürchterlicher.“
– Thomas Bernhard

Ein echter Salzburg-Feind?

Thomas Bernhard (* 9. Februar 1931, Niederlande; † 12. Februar 1989 in Gmunden, Österreich) lebte im Gegensatz zu Mozart also mehr oder weniger zu unserer Zeit. Hmm, geboren in Holland. Ob er einfach ein Flachland-Fanatiker war und ihm unsere Berge einfach nur zu hoch waren? Wegen irgendetwas muss er wohl sauer auf Salzburg gewesen sein.

Nach Thomas Bernhard will ich nicht weiter googeln. Der oben verlinkte Wikipedia Artikel beschreibt ganz gut, was der Herr Bernhard von Salzburg bzw. generell den Österreichern (ein Land von Spießern) gehalten hat. Bisher wusste ich als Kulturbanause außer dem Namen nichts von dem Mann, aber jetzt gerade wurde er mir wirklich unsympathisch. Sehr unsympathisch sogar!

Es geht auch anders

Kürzlich habe ich im TV eine Dokumentation über Salzburg gesehen. Es war eine Liebeserklärung an Salzburg! Endlich wurden Leute zitiert, die wirklich Ahnung vom Leben haben und wissen, was wahre Schönheit bedeutet!

So zum Beispiel von Hugo von Hofmannsthal, Mitbegründer der Salzburger Festspiele:

„Das Salzburger Land ist das Herz vom Herzen Europas. Das mittlere Europa hat keinen schöneren Raum.“

Schön gesagt! Ich denke, ich muss mich einmal etwas genauer mit Hugo von Hofmannsthal beschäftigen! Ganz offensichtlich ein sehr fähiger Mann!

Oder Karl Lagerfeld, der deutsche Modeschöpfer sagt:

„Ich liebe Salzburg. Ich habe Salzburg immer geliebt. Diese Gegend hier ist eine der schönsten Ecken Europas.

Karl Lagerfeld – noch jemand, dessen Lebenswerk in diesem Moment für mich gerade sehr viel interessanter geworden ist!

Und die in Salzburg lebende, sehr bekannte Schriftstellerin, Hera Lind:

„Salzburg ist der schönste Ort zum Leben – auf der ganzen Welt!“

Eine Liebeserklärung

Wenn man sich Salzburg von oben ansieht, zum Beispiel vom Gaisberg, dann kann man sehr gut erkennen, wie herrlich diese Stadt gelegen ist.

Blick nach Salzburg kurz vor Sonnenaufgang

Blick vom Gaisberg über Salzburg kurz vor Sonnenaufgang

Der Untersberg im Hintergrund (im Bild links), von dem aus man ebenfalls einen wunderschönen Blick über die Stadt genießen kann, die sich durch die Stadt schlängelnde Salzach, die imposante Festung auf dem Mönchsberg (ganz rechts im Bild) und das viele Grün in den Sommermonaten. Herz, was willst du mehr!

Aber es geht natürlich noch mehr, denn Salzburg ist nicht nur von oben schön! Diese malerische Altstadt mit ihren schön angelegten Plätzen, verbunden durch enge Gassen, den liebevoll gestalteten Häuserfassaden, diese Brücken und Stege über die Salzach, der Mirabellgarten – wunderbar!

Mirabellgarten mit Festung Hohensalzburg

Mirabellgarten mit Festung Hohensalzburg

Du bist  noch nicht in Salzburg gewesen? Dann wird es aber höchste Zeit! Denn selbst, wenn dir die Stadt noch zu wenig bieten sollte – das die Stadt umgebende Salzburger Land lädt zum Wandern, die sauberen Seen zum Schwimmen ein.

Worauf wartest du also noch?

Eine weitere Liebeserklärung an Salzburg kannst du im Reisebericht von Kathleen nachlesen – „Warum mir Salzburg so gut gefällt„.