Wenn du eine große Strecke wandern willst, kommst du um eine möglichst gut durchdachte Packliste nicht herum.

Eigentlich solltest du nur das Wichtigste mitnehmen, denn jedes Kilo mehr wird unaufhörlich an deiner Energie zehren. Aber was ist das Wichtigste? Das wird jeder wohl etwas anders definieren. Aus diesem Grund liefere ich dir in einer mehrteiligen Reihe eine Weitwandern Packliste mit Mehrwert. 

Für mein Vorhaben, von Salzburg nach Innsbruck zu Fuß zu wandern, habe ich mir ausführliche Gedanken gemacht. Und an diesen lasse ich dich gerne teilhaben! Du findest hier also keine reine Aufzählung von Gegenständen, sondern auch ergänzende Infos und Überlegungen, warum ich etwas mitnehmen will.

In diesem Teil der Packliste kümmere ich mich um die Dokumentation der Wanderung. Will heißen: hauptsächlich Fotoausrüstung, Videoausrüstung und festhalten der Erlebnisse.

Foto- und Videoausrüstung

Als begeisterter Fotograf ist es mir sehr wichtig, meine Urlaube und Wanderungen mit möglichst schönen Fotos zu dokumentieren. So wird in meinen Urlauben normalerweise ungemein viel Foto- und Videoausrüstung eingepackt. Bei einer kurzen Tour oder einem Urlaub mit dem Auto nicht weiter problematisch. Bei einer Weitwanderung, bei der man mehrere Tage unterwegs ist, sehr wohl.

Neben der Kamera samt Zubehör nehme ich immer auch einen Laptop mit, um die Bilder allabendlich zu übertragen und bereits unterwegs ein wenig aussortieren zu können. Der Laptop ist für eine Weitwanderung natürlich ein No-Go! Zu schwer, zu viel Platz und zu empfindlich, um im Rucksack verstaut zu werden.

Spiegelreflex-Kamera

Nur Fotos mit dem Smartphone? Nein, nicht mit mir!

Meine Spiegelreflex muss einfach mit, weil mir sehr viel an hoch qualitativen Bildern liegt. Von den Objektiven nehme ich auf jeden Fall das „Reise-Objektiv“ mit 18-135 mm Brennweite mit, auch wenn dieses vergleichsweise schwer und groß ist. Einen optischen Zoom brauche ich einfach, ohne diesen hätte ich zuviel Angst, das ein oder andere gute Motiv zu verpassen.

Meine Kamera samt 18-135­ mm Objektiv verstaue ich in einer Colt-Tasche. Die Kamera samt montiertem Objektiv passt in diese Tasche gerade noch so hinein. Damit habe ich die Kamera unterwegs immer griffbereit und muss nicht immer erst den Rucksack herunternehmen, um ein Foto zu schießen. Denn das wäre bei einem schweren Rucksack anstrengend und zeitraubend.

Das 10-18 mm Objektiv, welches für die Landschaftsfotografie sehr gut ist, lasse ich aber Zuhause muss ich auch unbedingt mitnehmen. Für dieses zusätzliche Objektiv nehme ich so eine weiche Objektivtasche mit und verstaue es so dann gut geschützt im Rucksack.

Den Fernauslöser sehe ich irgendwie als optional, verwacklungsfreie Bilder bei schlechtem Licht bekomme ich auch mit dem Zeitauslöser der Kamera hin. Für Serienaufnahmen / Zeitraffer wäre ein Fernauslöser aber schon sehr hilfreich. Sollte ich also die GoPro Zuhause lassen (siehe weiter unten), dann sollte er mit auf die Reise.

Für die mehrtägige Tour habe ich mir extra ein leichteres Reise-Stativ besorgt. Das ist zwar bei weitem nicht so stabil und auch 21 cm weniger hoch, als das Stativ, welches ich sonst verwende, aber dafür um ein halbes Kilogramm leichter (980 g statt 1470 g). Und ein halbes kg bei einer Weitwanderung ist verdammt viel!

Die ND-Filter sollten auch noch Platz finden. Langzeitbelichtungen will ich auf jeden Fall auch machen können.

Hier die Liste aller Spiegelreflex-Utensilien.

Smartphone

Das Smartphone muss mit, weil ich (neben der Möglichkeit, zu telefonieren 😉 ) unterwegs twittern und vielleicht auch das ein oder andere Bild live von der Tour in Instagram hochladen will. Zweiteres ist noch offen, weil mir Instagram immer weniger zusagt.

Mein ursprünglicher Gedanke war, das Smartphone vor allem im Zusammenhang mit dem Gimbal auch zu fotografischen Zwecken zu nutzen. Die zugehörige App des Osmo Mobile 2 Gimbals bietet nämlich unter anderem eine hervorragende Panorama-Funktion, anhand der man mehr-reihige Panoramen auf Knopfdruck erstellen kann. Und so ein Panorama auf einem Berggipfel hat schon was!

Panorama Faistenauer Schafberg

Panorama, aufgenommen mit Hilfe der App des Osmo Mobile 2 Gimbals

Schweren Herzens bin ich am Ende dann aber davon abgekommen, das Gimbal mitzunehmen. Es braucht recht viel Platz und ist auch eher empfindlich. Ich habe ja ein Stativ und die Spiegelreflex dabei und damit kann ich ja auch problemlos ein Panorama aufnehmen, auch wenn ich es dann selber stitchen muss.

Liste Smartphone:

Action Kameras

Langsam wird es zu viel des Guten, ich weiß. Aber die beiden Action Cams, die ich besitze, sind beide sehr klein und leicht. Sie wiegen zusammen gerade einmal um die 200 g.

Die GoPro würde ich vor allem für Zeitraffer Aufnahmen einsetzen, das funktioniert mit der wirklich gut. Und sie kann auch bei Regen oder am sowie unter Wasser genutzt werden, ohne Schaden zu nehmen. Das Gimbal bleibt aber auf jeden Fall Zuhause. Ja, auch für die GoPro hätte ich eines, da meine Hero 5 im Gegensatz zu GoPro Hero 7 Black Werbung keinen guten, eingebauten Stabilisator besitzt.

Liste der GoPro Videoausrüstung:

Die Insta360 One finde ich insbesondere wegen der Tiny Planet Bilder sehr cool. Ob ich auf diese verzichten will? Ich weiß es nicht.

Am Gipfel der Drachenwand

Am Gipfel der Drachenwand – Tiny Planet

Liste der 360 Grad Panorama-Kamera-Utensilien:

  • Insta360 One Werbung – 360 Grad Panorama-Kamera
  • Hardwrk Selfie-Stick Griff
  • Insta360 One USB-Ladekabel

Bei den Action Cams bin ich wirklich hin- und her gerissen. Grundsätzlich bin ich ja zum Wandern unterwegs und nicht auf einem ausgedehnten Mega-Fotowalk. Sind die Kameras selbst noch sehr klein, so braucht es dann noch 2 weitere Selfie-Sticks / Halterungen, Ersatzakkus, Ladekabel und das Akku-Pack.

Insta360 One und GoPro Hero 5 Black

Insta360 One und GoPro Hero 5 Black – alles zusammen wieder satte 700 g!

Hmpfl. Zusammen wiegt das alles dann 700 g und braucht doch auch nicht ganz so wenig Platz.

Zeitraffer könnte ich auch mit der Spiegelreflex alleine aufnehmen, wenn auch nicht ganz so bequem. Tiny-Planet? Unterwasser beziehungsweise gefahrlos am Wasser? Auf das müsste ich dann wohl verzichten. Vielleicht nehme ich auch nur die Insta360 One mit? Du siehst: ich tue mich hier wirklich verdammt schwer!

Am Ende wird es wohl darauf hinauslaufen, dass ich nach dem Packen der wirklich wichtigen Dinge (Kleidung, Waschzeug, …) einfach schauen muss, ob ich das Zeug oder Teile davon noch unterbringen kann.

Sonstiges

Large Akku Power Bank

Für die Milchstraßen-Fotografie habe ich mir schon früher einmal ein recht leistungsstarkes Teil mit 10.000 mAh besorgt (für die Objektiv-Heizung). Diese Power-Bank ist aber nicht ganz so leicht und auch relativ groß (kann bis zu 19V abgeben).

So habe ich mir nun eine etwas leichtere, aber trotzdem leistungsstärkere Akku-Bank besorgt. Kann zwar nur wie üblich nur 5V, aber mehr brauche ich auch nicht. Damit habe ich sicher keine Power-Probleme für das Smartphone, auch die GoPro und Insta360 One könnte ich damit problemlos nachladen, wenn ich etwas länger an keine Steckdose kommen sollte.

Notizblock + Kugelschreiber

Da ich meine Tour so ausführlich wie möglich dokumentieren will – mit dem Ziel, am Ende vielleicht sogar ein eBook zu veröffentlichen – werde ich so altmodisches Zeug zum Speichern von Ideen verwenden 😉 . Also einen DIN A5 Notizblock samt Kugelschreiber.

Tracking App / GPS

Ich habe zwar einen kleinen GPS-Tracker, aber ich will kein weiteres, elektronisches Gerät mitnehmen, welches neben Platz vor allem auch wieder Power benötigt und aufgeladen werden will.

So habe ich mich für eine Smartphone-App entschieden. Outdooractive ist die App meiner Wahl, denn dort kann ich meine Tour schon im Vorfeld perfekt planen und habe auch die komplette Route als Track samt den Angaben von Entfernung und Höhenmetern vorliegen.

Auch die Möglichkeit die Tour offline zu speichern bietet die App an. Allerdings nur in der Pro-Version die mit aktuell 29,99€ im Jahr aber nicht wirklich teuer ist. Und es gibt einen kostenlosen Probe-Monat. Dieser reicht aus, wenn man nur einmal eine längere Tour über die App auch offline verwenden will.

Nachtrag Outdooractive: habe ich mir während einer Aktion für 15€ für ein Jahr zugelegt.

Hast du schon einmal eine Weitwanderung unternommen und bist ebenfalls vor dem Problem gestanden, dich in Bezug auf deine Fotoausrüstung einschränken zu müssen? Schreib mir gern in die Kommentare, wie du damit umgegangen bist!

Weitere Artikel dieser Packlisten-Reihe

Keine reine Aufzählung von Gegenständen, sondern auch ergänzende Infos und Überlegungen, warum du etwas mitnehmen solltest. Die Packliste mit Mehrwert.