Die Wanderung von Bad Hofgastein (Zug-Bahnhof) über die Biberalm und die Seebachscharte nach Rauris führt dich vom weltbekannten Gasteinertal ins wunderschöne Rauriser-Tal.

Die Tour ist in Bezug auf die Wegbeschaffenheit eine relativ einfache Tour und deshalb grundsätzlich auch für Kinder geeignet. Allerdings erfordert die Wanderung mit knapp 1200 Höhenmetern und 15 Kilometer Strecke durchaus auch einiges an Kondition! Die Gesamt-Gehzeit liegt je nach Kondition und Pausen bei ca. 5 bis 7 Stunden.

Die Tour startet direkt am Bahnhof von Bad Hof Gastein und endet in der Ortsmitte von Rauris und ist damit perfekt an die Öffis angebunden.

Tourdaten

DauerHöhenmeter
Vom Bahnhof (850 m) bis zur Biberalm (1.735 m) – 2-3 Std.885 Hm
Bis zum Wetterkreuz (1.908 m) – 30-40 Min.1.060 Hm
Bis zur Seebachscharte (1.995 m) – 30 Min.1.155 Hm
Hinunter nach Rauris (950 m) – 2-3 Std.-1.050 Hm

Anreise und Ausgangspunkt der Wanderung

Anreise mit dem Auto

Ein wirklich sinnloses Unterfangen, denn schließlich wollen wir von einem Tal ins andere wandern.

Anreise mit den Öffis

Für eine Wanderung von Tal zu Tal bietet es sich natürlich an, die Öffis zu nutzen. Das funktioniert bei dieser Tour auch ganz hervorragend, denn sie startet direkt am Zug-Bahnhof von Bad Hofgastein. Und sie endet in der Ortsmitte von Rauris, von wo dich ein Bus wieder aus dem Tal hinausbringt, um zum Zug-Bahnhof von Taxenbach/Rauris zu gelangen.

Achtung: an Sonn- und Feiertagen verkehren in der Regel viel seltener Busse! Schau dir also bitte unbedingt vor deiner Tour die Abfahrtszeiten genau an! Die Links unterhalb helfen dir dabei.

Die Öffis im Detail

In nutze aktuell (2021/2022) das myRegio PLUS Jahresticket. Hier sind alle Bus und Bahnfahrten im Salzburger Land inkludiert. Inklusive einer Begleitperson am Wochenende und an Feiertagen.

Karte

OpenStreetMap

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.
Mehr erfahren

Karte laden


Größere Karte anzeigen

Die Wanderung von Bad Hofgastein nach Rauris im Detail

Vom Bahnhof Bad Hofgastein bis zum Brandebengut

Die Tour startet praktisch direkt am Bahnhof, besser geht es also nicht! Du findest entsprechende gelbe Wegweiser (in Richtung Biberalm) auch sofort, nachdem du den Bahnhof verlassen hast.

An alle Outdooractive-Wanderer: eine dort vorgeschlagene Variante kann ins Auge gehen! Die vermeintlich schönere Variante hinauf über Kuhweiden, anstatt über die asphaltierte Straße bis zum Brandebengut (1.150 m) zu gehen, ist keine gute Wahl. Wir wurden (glücklicherweise?) von der Grundbesitzerin angehalten. Wir sollten diesen Weg nicht nehmen, weil mehrere Kuhzäune zu übersteigen wären. Etwas missmutig haben wir dann umgekehrt und sind dann den offiziell beschilderten Weg der Straße entlang nach oben marschiert. Fast eine Stunde geht es so auf Asphalt nach oben.

Ein Blick hinüber auf den Alternativ-Weg hat uns aber gezeigt: Das wäre kein Spaß gewesen, wir hätten gleich mehrere Weidezäune übersteigen müssen.

Bad Hofgastein Bürgermeisterblick - auf dem Weg zur Biberalm und hinüber nach Rauris
Der “Bürgermeisterblick” nach Bad Hofgastein

Vom Parkplatz Brandebengut zur Biberalm

Ab dem Brandebengut geht es auf einer Schotterstraße weiter, bis du recht bald auf den Sepp Poesie Waldweg stößt. Den nehmen wir! Dieser Weg führt zu einem Großteil durch den Wald und zeichnet sich dadurch aus, dass du immer wieder auf Schilder mit Gedichten zur Natur stößt. Durch den recht abwechslungsreichen Weg fällt es gar nicht so sehr auf, dass man teilweise steilere Abschnitte zu überwinden hat. Und so erreicht man nach 2 ½ bis 3 ½ Stunden die Biberalm.

Der Blick von der Biberalm (1.735 m) hinunter ins Gasteinertal und über die Hohen Tauern ist wirklich traumhaft schön. Es bietet sich deshalb an, hier eine ausgiebige Rast einzulegen und sich zu stärken. Diese Hütte ist zudem auch die einzige Möglichkeit für eine Einkehr auf unserem weiteren Weg nach Rauris. Für die (wanderfreudigen) Kids gibt es auch einen Spielplatz, auch diese werden hier also bestens unterhalten.

Biberalm bei Bad Hofgastein auf dem Weg nach Rauris
Biberalm, Einkehrmöglichkeit mit Ausblick

Wir haben von der Biberalm weg noch einiges vor uns. Um die 900 Höhenmeter (bergauf) hast du bis hierher schon geschafft, aber von der Strecke hast du noch nicht einmal die Hälfte (~ 6,5 km von 15 km) hinter dir.

Bis zum Wetterkreuz oberhalb der Biberalm

Unser nächstes Ziel ist das Wetterkreuz etwas oberhalb der Biberalm. Laut Wegweiser braucht man für diese knapp 200 Höhenmeter 40 Minuten, mit guter Kondition geht das um einiges flotter. Ein wiederholter Blick zurück ins Gasteinertal ist in jedem Fall lohnenswert.

Nachdem du das Wetterkreuz erreicht hast, hast du in Bezug auf die Höhenmeter nun den Großteil geschafft.

Bis zur Seebachscharte

Vom Wetterkreuz weg geht es die ersten Minuten noch etwas bergauf, doch dann geht es eine Weile sehr gemütlich und relativ eben weiter. Ein Wegweiser weist dich darauf hin, dass Rauris von hier noch ca. 4 Stunden entfernt ist. Bei guter Kondition geht das aber um einiges schneller.

Der Weg vom Wetterkreuz hinüber zur Seebachscharte ist insbesondere im Herbst einfach nur als unglaublich schön zu bezeichnen. Die roten Blätter der Heidelbeer-Sträucher inmitten der gelb gewordenen Gräser, den grünen Nadelbäumen und den Bergen im Hintergrund – einfach atemberaubend! Hier kann man mit Staunen (und Fotografieren) viel Zeit liegen lassen. Und das sollte man auch, denn schließlich hat man sich diesen Genuss mit über 1.100 Höhenmetern auch ehrlich erarbeitet.

Die Seebachscharte - auf dem Weg von Bad Hofgastein  nach Rauris
Seebachscharte – genialer Abschnitt auf dem Weg nach Rauris

Dieser Abschnitt ist für mich der absolut schönste dieser Wanderung vom Gasteinertal ins Raurisertal.

Hinunter nach Rauris

An der Seebachscharte angekommen, ist es nun endgültig vorbei mit Höhenmetern. Also bergauf. Von nun an geht es bis nach Rauris praktisch nur noch bergab. Insgesamt 1.050 Höhenmeter hast du abzusteigen.

Der Weg ist ausgesprochen wechselhaft. Es geht vorbei an Jägerständen und verfallenen Hütten, durch Wald auf weichem Waldboden und gegen Ende auf einer Schotterstraße und Asphalt bis nach Rauris.

Wir hatten noch eine Stunde Zeit bis zum Bus hinaus aus dem Tal und haben deshalb noch einen kurzen Einkehrschwung in einem Gasthaus in Rauris eingelegt.

Fazit

So eine Wanderung von einem Tal ins andere ist einfach genial! Im Salzburger Land bieten sich sehr viele Möglichkeiten, die Tour von Bad Hofgastein nach Rauris ist eine, die man nicht auslassen sollte.

Und mit den Öffis ist so eine Überquerung auch sehr einfach machbar, weil man dadurch nicht mehr zum Ausgangspunkt zurück muss.