Der Reisende

Der Reisende

Der Reisende sieht Dinge, die ihm unterwegs begegnen. Der Tourist sieht das, was er sich vorgenommen hat, zu sehen.
G.K. Chesterton

Früher habe ich meine Reisen bis ins letzte Detail geplant. Es galt dann vor Ort, erledigtes auf einer vorbereiteten Liste abzuhaken. So haben wir in Rom zum Beispiel gefühlte 100 Brunnen gesehen. Zwei am Vormittag, zwei bis drei am Nachmittag, selbstredend stets mit optimierter Route. Bis die Füße brannten und die Reisegesellschaft zu leiden begann. Aus diesem besonderen, im wahrsten Sinne des Wortes touristischen Highlight, habe ich aber gelernt.

Meine Planung habe ich immer weiter zurückgefahren. Der Weg ist das Ziel wurde immer mehr zum Motto. Und das fühlt sich gut an. Sehr gut sogar.