Wir leben in einem verdammten Paradies!
Ali Mahlodji

Ali ist ein wirklich herausragender Mensch! Ich durfte ihn während der ABCstar – der österreichischen Bloggerkonferenz – bewundern. Dort hat Ali einen wirklich emotionalen und äußerst mitreißenden Vortrag gehalten.

Ali musste mit zwei Jahren aus seinem Heimatland, dem Iran, flüchten, weil seine Eltern aufgrund Regime kritischer Äußerungen auf die Todesliste geraten sind. Sehr früh hatte Ali zum Ziel, einmal „die Welt zu retten“. Das Weltbild eines Menschen zum Positiven zu verändern. Und laut eigenen Aussagen mit am Ende an die 40 ausgeübten Berufen hat er nun mit seinem Unternehmen Whatchdo dieses Vorhaben so gut wie umgesetzt. Wer aber Ali einmal live gesehen hat, wird wissen, dass der rastlose Mann natürlich nicht aufhört, die Welt zu retten, sobald er das für einen Menschen getan hat. Idealerweise würde er sie wohl gerne für alle retten, wenn es in seiner Macht stünde.

Alis Botschaft

In seinem Vortrag hat Ali unter anderem gesagt: „Wir leben in einem verdammten Paradies!“.

Diese Aussage hat mich zum Nachdenken gebracht – wie wohl fast alle, die den Vortrag gesehen haben. Es geht uns unglaublich gut und trotzdem neigen wir dazu, uns über alles und jeden zu beschweren. Es geht uns eben einfach zu gut und so begeben wir uns auf die Suche nach Feindbildern. Denn über irgendetwas muss man sich ja beschweren, oder? Ist doch gerade Trend und da muss man doch mitmachen. In einer Runde zusammenstehen und über Politiker wettern. Und Flüchtlinge. Oder Politiker, die sich für Flüchtlinge einsetzen – eine ganz üble Sorte!

Dabei vergessen wir völlig, dass wir alle in unsere Welt einfach nur hineingeboren wurden. Kein Kind hat sich dafür entschieden, in Aleppo geboren zu werden. Ali: „Jetzt einmal ehrlich: wer konnte sich seine Eltern aussuchen? Wer konnte sich aussuchen, wo er geboren wird?“. Aber wir erdreisten uns trotzdem, diese Leute zu verurteilen und als Verräter ihres Vaterlandes abzustempeln. Denn wir wären ganz sicher nicht einfach so abgehauen um alle anderen im Stich zu lassen. Niemals!

Und jetzt denke einmal nach, falls du zu den „Verurteilern“ gehören solltest! Du hast ein Dach über dem Kopf. Du kannst sauberes Wasser genießen und musst nicht hungern. Unser Gesundheitssystem ist ausgezeichnet, wer den Job verliert, bekommt Arbeitslosenunterstützung. Auch deine Meinung kannst du äußern, ohne Gefahr zu laufen, auf eine Todesliste zu kommen. Angst vor Bomben ist auch unangebracht, trotz so manchem Terroranschlag.

Und wenn du auf einem Berggipfel stehst, kannst du auf eine unzerstörte und heile Welt blicken.

Also bitte denke das nächste Mal darüber nach, bevor du dich zu sehr beschwerst – denn wir leben in einem verdammten Paradies!

Und jetzt schau dir bitte den Vortrag „whatchado – everyone’s got a story“ von Ali an oder setze ihn auf deine Wiedergabeliste, falls du gerade in Eile sein solltest – er ist mehr als sehenswert!