Geschätzte Lesezeit: 5 min

Nachdem mein erster Artikel zu Frühlingsblumen (7 Frühlingsblumen, die du kennen solltest) dermaßen gut angekommen ist, aber 7 Frühlungsblumen bei weitem nicht erschöpfend sind, ist dieser zweite Artikel entstanden. Mit dem Ziel, dir 7 Wiesenblumen zu zeigen und dich damit noch ein wenig mehr in Richtung „Blumen-Profi“ zu hieven.

Der interessierte Florist wird möglicherweise über nun immerhin schon 14 Blumen immer noch schmunzeln, aber den ein oder die andere kannst du mit diesem Wissen ganz bestimmt schon zumindest ein wenig beeindrucken. Also los geht’s!

Frühlingsblumen des 1. Artikels

Im ersten Artikel habe ich dir folgende Blumen näher vorgestellt: Schneerose, Leberblümchen, Frühlingsknoten­blume (mit Vergleich zum Schneeglöckchen), Buschwindröschen, Wald-Schlüsselblume, Weiße Pestwurz, Frühlings-Krokus und als Bonus den Seidelbast, eigentlich ein kleiner Strauch.

Lungenkraut

Landläufig hat das Lungenkraut bei uns sehr viele Namen, aber kaum jemand nennt es wirklich Lungenkraut in meiner Gegend. Zumeist nennen wir es Schuster & Schneider oder Fleisch & Blut. Auch Hänsel und Gretel sind geläufig. Alle Namen haben eines gemeinsam: die Doppelbezeichnung weist auf die zwei Farben der Blüten hin. Ein wirklich herausragendes Merkmal, welches das Lungenkraut sehr einfach bestimmbar macht.

Lungenkraut

Die Blume mit den vielen Namen – Schuster & Schneider etc.

Die Blüten sind rotviolett und blau gefärbt, die Stengel behaart. Seinen Namen verdankt das Lungenkraut, weil es früher unter anderem gegen Hustenreiz und Entzündungen der oberen Atemwege eingesetzt wurde. Nähere Informationen zu den Heilwirkungen des Lungenkrauts kannst du auf der folgenden Seite über Heilkräuter lesen: Lungenkraut auf heilkraeuter.de.

Das Lungenkraut findest du je nach Witterung ab Anfang März bis Juni an Waldrändern auf feuchtem Boden.

Roter Klee

Der Klee kommt in unseren Breitengraden sehr häufig vor und wächst auf Wiesen, wo er als Futter für Tiere dient. Auch bei Bienen ist der Klee sehr beliebt, weil die roten oder auch weißen Blüten (dann heißt er Weißer Klee oder Weißklee) sehr viel Nektar enthalten. Es wächst aber auch gerne auf nährstoffreichem Rasen und wird dort eher als Unkraut denn als nützliche Pflanze angesehen.

Kinder haben ihre helle Freude an ihm, weil sie voller Enthusiasmus nach einem vierblättrigen Klee Ausschau halten, der Glück bringen soll.

Rotklee

Rotklee, ein potentieller Glücksbringer

Der Klee wächst den gesamten Sommer über ab Mai bis September.

Mehlprimel

Die Mehl Primel hat ihren Namen daher, da sie an den Blattunterseiten einen weißlich mehligen Belag besitzt. Sie blüht von Mai bis Juli, die Blüten haben 5 rosa bis purpurne Blätter die am Ende eingekerbt sind. Das Zentrum der Blüte ist intensiv gelb gefärbt.

Mehl Primel

Mehl Primel

Weitere Details zur Mehlprimel kannst du in der Wikipedia nachlesen.

Gamander-Ehrenpreis

Der Gamander-Ehrenpreis wird 10 bis 30cm hoch und lässt sich durch die 2 Haarreihen am Stengel relativ gut von den anderen Arten des Ehrepreises unterscheiden. Der Blütenkelch ist 4-blättrig und die Blütenblätter haben dunkle Streifen. Die 2 Staubblätter sind ebenfalls recht auffällig.

Ehrenpreis

Ehrenpreis

Der Ehrenpreis kommt in unseren Breitengraden recht häufig vor und ist vor allem an Wegesrändern und Waldlichtungen zu finden. Er blüht von April bis August.

Herbszeitlose

Die Herbtszeitlose ist ein Liliengewächs. Ein ganz besonders verrücktes Exemplar, denn du kannst Blätter und Blüten nicht gleichzeitig sehen. Während die Blüten im Herbst (daher der Name) zu sehen sind, kannst du die Blätter nur im Frühling sehen. Die 6 Blütenblätter kannst du von August bis November bestaunen, während du die Blätter nur im Frühjahr sehen kannst.

Herbstzeitlose

Herbstzeitlose

Achtung – alle Teile der Herbstzeitlose beinhalten das hochgiftige Colchicin! Bei entsprechender Dosis verhindert Colchicin die Zellteilung und führt zu immer mehr funktionslosen Zellen im Körper und kann lebensgefährlich sein.

Wollgras

Ich bin ein Fan von Wollgras! Ich liebe diese „zotteligen und zerrupften“ (sorry für diesen unbotanischen Ausdruck) Blumen. Diese wolligen Büschel bildet das Wollgras zur Fruchtzeit von April bis Juni und verbessert damit seine Verbreitung durch Wind.

Wollgras

Wollgras

Das Wollgras ist relativ selten anzutreffen. Du kannst es in sumpfigen Wiesen und Flachmooren finden. Einen Platz mit Wollgras gibt es beim Aufstieg auf den Nockstein, wenn du in Weißbach startest.

Knabenkraut

Vom Knabenkraut gibt es recht viele, unterschiedliche Ausprägungen, wie das kleine Knabenkraut, das Helm-Knabenkraut oder das Brand-Knabenkraut. All diese Arten sind recht selten geworden und stehen deshalb unter strengem Naturschutz. Pflücken und Ausgraben ist demnach verboten.

Es gehört zu den Orchideen und kommt auch in vielen unterschiedlichen Farben vor. Mein Exemplar ist schon etwas verblüht und so kann man die schönen weißen Streifen der in diesem Fall violetten Blüte nicht mehr gut erkennen.

Knabenkraut

Knabenkraut

Viele der Knabenkräuter bevorzugen feuchte Standorte, obiges habe ich am selben Platz auf dem Weg zum Nockstein gefunden, wie das Wollgras.

Disclaimer

Ich bin kein Botaniker! Sollte ich also irren und dir etwas komisch vorkommen, bitte gerne melden!

Buchtipp

Wenn du mit diesen Wiesenblumen noch immer nicht genug hast, dann kann ich dir folgenden  Pflanzenführer Werbung empfehlen.

Und solltest du in Zukunft auch mit etwas Baumwissen prahlen wollen, dann kann dir folgender Artikel bestimmt helfen: 10 Bäume die du kennen solltest (inkl. Cheat Sheet).

7 Wiesenblumen, die du kennen solltest. Bilder mit Kurzbeschreibung von Wollgras, Klee, Mehlprimel, Ehrenpreis, Herbstzeitlose und mehr.