Im Oktober 2017 habe ich meine ultimative 50 Punkte Lebens-Checklist veröffentlicht. Das Wort „ultimativ“ bringt mir dabei auf jeden Fall einen Punkt auf Liste der reißerischen Wörter, die ein Titel eines Blog-Artikels haben sollte, um ein Maximum an Aufmerksamkeit zu erregen. 😉

Da Aufmerksamkeit nur dann wirklich etwas bringt, wenn in der weiteren Folge Inhalt folgt, habe ich mir wirklich viel Mühe mit der Liste gemacht und auch viel Zeit investiert. Schließlich wollte ich mir selbst damit eine gewisse Orientierung für die nächsten Jahre geben und hoffentlich auch dir einige Ideen liefern, wonach sich in einem Leben so streben lässt.

Lass uns gemeinsam einen ersten Blick darauf werfen, was ich schon alles erreichen konnte.

Kinder Videos digitalisieren / Sandras Lacher

Da war ich sehr fleißig und habe alle Hi8 Kassetten mit reinen Kinderaufnahmen (Urlaubsvideos fehlen noch) am Blu Ray Festplattenrekorder aufgenommen und dann auf eine Blu Ray gebrannt. Nur um dann zu erkennen, dass weder Nero 2017 noch das Corel Video Studio X10 diese Blu Ray Medien direkt zur Verarbeitung öffnen können. Das war dann doch eine kleine Enttäuschung.

Nun sind die Inhalte zwar auf Blu Ray, aber ich kann sie nicht weiterverarbeiten. Und  genau das ist aber notwendig, um Sandras Lacher als Baby in ein YouTube Video konvertieren zu können. Auf der Suche nach Lösungen bin ich auf 2 Möglichkeiten gestoßen.

1. OBS – Open Broadcaster Software

Die Open Broadcaster Software ist ein Programm zum kostenlosen Aufnehmen und Streamen von Videoaufnahmen. Das Programm ist ungemein flexibel und gerade das macht den Einstieg nicht gerade einfach. Ich habe mich ein wenig damit gespielt und habe für meine Aufgabenstellung auch eine Lösung gefunden. Grob gesagt gebe ich die Blu Ray mit dem Nero Blu Ray Player wieder und capture die Ausgabe („Fensteraufnahme“) über OBS.

Open Broadcaster Software

Open Broadcaster Software

Die damit erstellten Aufnahmen kann man dann problemlos in einer Videobearbeitungssoftware wie Nero weiterverarbeiten.

2. Video Capture Device

Ich habe mir nach dem ersten erfolglosen Import-Versuch der Blu Ray in die Videoverarbeitung ein USB 2.0 VHS to DVD Video Capture Device Werbung zugelegt. Damit solle man auf sehr einfache Art und Weise direkt Videoschnippsel von der Kamera aufnehmen können. Genaugenommen ist das mehr oder weniger nur ein Verbindungskabel von der Videokamera über den USB Anschluss.

Wenn du technisch nicht so versiert bist oder einfach nur kurze Videoschnipsel aufnehmen willst, dann dürfte dir diese Lösung besser liegen.

Bei der Aufnahme mit Nero Video 2017 hatte ich anfangs Probleme mit der Audio-Quelle, da diese bei Auswahl der Videoquelle nicht automatisch mit umgestellt und so weiter der Ton der WebCam geliefert wurde. Die Einstellungen dafür sind etwas versteckt, nach der Umstellung hat aber am Ende alles einwandfrei geklappt.

Das Corel Video Studio X10 hat ziemlich herumgezickt und die Aufnahme-Quelle zwar angezeigt, aber diese nach Auswahl automatisch wieder auf die WebCam zurückgestellt. Eine Aufnahme über das Video Capture Device hat hier also nicht geklappt.

Völlig problemlos klappte die Aufnahme mit der mitgelieferten Software. Wer also nur Teile seiner Kassetten digitalisieren will, dürfte mit so einer einfachen Lösung wie dem Video Capture Device Werbung gut beraten sein. Für alle anderen kann OBS wie oben beschrieben eine praktikable Lösung darstellen.

Qualität der Videos

Die Qualität der Hi8 Kassetten ist mittlerweile teilweise wirklich katastrophal und ich kann jedem, der noch solche Kassetten herumliegen hat, nur raten, diese schnellstmöglich zu digitalisieren, bevor alles verloren ist. Manche Stellen zieren bereits diese unschönen, durchlaufenden Balken im Bild, die man eben nur von alten Videokassetten kennt.

Wie auch immer – hier nun das Ergebnis: Sandra lacht!

Und da ich schon dabei war, ist mir noch einer weitere, sehr witzige Aufnahme von Sandra untergekommen. Ihr Bruder Mike hat sich immer ungemein herzlich um Sandra gekümmert und nichts hat ihm dabei mehr Freude bereitet, als Sandra zum Lachen zu bringen. Kleine Schreckmomente hat er dabei gerne in Kauf genommen. Aber schau es dir selber an.

Fotoalbum Kinder

Diesen Punkt konnte ich schon relativ schnell nach dem Erstellen der Checkliste als erledigt abhaken. Resultat ist ein wirklich schönes Fotobuch, welches unsere Kids von 0 bis 20 bzw. 22 Jahren zeigt. Das Buch ist dann auch bei den Großeltern unterm Weihnachtsbaum gelandet und hat dabei viel Freude bereitet.

Cover Kids Fotobuch

Cover Kids Fotobuch

Fotos und Videos in die Cloud

Wenn es um Daten geht, dann lasse ich mich gerne Weichei, Duschgel-Anwärmer oder Feigling nennen. Ein doppelter Boden ist mir da in der Regel nicht gut genug. So reicht mir mein lokaler WD Cloud Drive Werbung nicht aus, den ich als Backup-Lösung verwende.

Denn wenn die Bude abfackelt (was wohl zu den schlimmsten Dingen zählt, die einem im Leben widerfahren können), dann will ich wenigstens meine Erinnerungen gesichert wissen. Und das klappt einfach nicht, wenn sich die Sicherung im gleichen Haus befindet. Und so habe ich OneDrive eingerichtet, um meine Daten in der Cloud zu spiegeln.

Eine Weile hat OneDrive etwas herumgezickt. Mit ca. 325 GB und über 235.000 Dateien, hatte es beim Synchronisieren zu Beginn irgendwie seine gute Not. Manche Daten sind nach wiederholtem Reset der Software nach wie vor nicht in der Cloud gelandet. Fast 2 Wochen hat es gedauert, bis alle Daten angekommen sind. Aber nun klappt alles einwandfrei – alle Daten werden zwischen Desktop, Laptop und Cloud perfekt synchronisiert.

Alle Hauptstädte Österreichs besuchen

Sehr viel ist nicht passiert, nur einen Kurzbesuch in Wien im Rahmen des Reisesalons habe ich vorzuweisen. Das war noch klar zu wenig, um Wien als erledigt ansehen zu können.

Wien - vor dem Belvedere

Wien – vor dem Belvedere

Sehr erfreulich aber: mittlerweile haben sich einige sehr nette Leute angeboten, um den Guide für mich zu machen! Ich melde mich auf jeden Fall bei ihnen, wenn ich eine dieser Städte besuche! Sollte mich jemand gerne bei der Erkundung einer der noch fehlenden Städte begleiten wollen, dann bitte sehr gerne melden – ich freue mich!

Zeitraffer Aufnahmen

In dem Punkt bin ich schon etwas vorwärts gekommen und habe mich doch recht intensiv mit der Theorie befasst. Auch einige praktische Tests habe ich schon durchgezogen. Dabei ist auch ein recht ausführlicher und hoffentlich auch für dich informativer Artikel entstanden: Faszinierende Zeitraffer Teil 1 – die Aufnahme.

Ein weiterer Artikel widmet sich der Erstellung von Zeitraffern mit der GoPro. Ich habe mir nämlich eine GoPro Hero 5 Black Werbung angeschafft und mit dieser auch bereits einige Zeitraffer Aufnahmen erstellt. Was dabei herausgekommen ist, kannst du im Artikel GoPro Hero 5 Black Praxis – Zeitraffer nachlesen.

Mediakit für den Blog

Das war der Punkt, den ich am schnellsten abhaken könnte, da mir das sehr wichtig gewesen ist. Das Mediakit findest du selbstverständlich auch Online: PR & Media. Jetzt heißt es nur noch dranbleiben und dieses regelmäßig zu aktualisieren. Was mich daran erinnert, dass ich das eigentlich schon wieder tun sollte.

Sport & Gesundheit

Das Jahr 2017 habe ich mit 33.325 Höhenmetern abgeschlossen und habe damit im Jahr 1 mein Ziel von 30.000 Höhenmetern erreicht. Der Start ins neue Jahr verläuft bisher etwas holprig, aber noch ist ja genügend Zeit, hier noch entsprechend Gas zu geben.

Nachhaltigkeit

Dieses Thema hat sich in meinem Kopf erfolgreich eingenistet und ich denke immer öfter daran, wo und wie man sich nachhaltiger verhalten kann. So habe ich bereits ein Rezensionsexemplar des Buchs FAIRreisen: das Handbuch für alle, die umweltbewusst unterwegs sein wollen Werbung auf dem Tisch liegen. Es muss jetzt nur noch gelesen werden. Darüber gibt es dann selbstverständlich einen eigenen Artikel.

Fazit

Meine ultimative 50 Punkte Lebens-Checklist ist für mich persönlich wirklich eine sehr hilfreiche Liste, wenn es darum geht, auf Ziele hinzuarbeiten, die mir einfach wichtig sind. Und wie man sieht, hat sie  mich in manchen Bereichen auch schon angespornt, um die Worte auch in Taten umzusetzen.

Sehr cool finde ich übrigens auch den Ansatz vom Glücksmädl: 30 Tage Glücksprojekte – jeden Monat glücklich sein. Dabei nimmt sich Lisa jeden Monat ein neues Glücksprojekt vor, welches sie dann 30 Tage konsequent durchziehen versucht.

Im Oktober 2017 habe ich meine ultimative 50 Punkte Lebens-Checklist veröffentlicht. In diesem Artikel werfe ich einen ersten Blick darauf, was ich schon alles erreichen konnte.