Zuletzt aktualisiert am 23. August 2019 um 11:31

Du willst die Milchstraße fotografieren und bist auf der Suche nach einer Einsteiger freundlichen Anleitung? Du hast sie gefunden!

Mit meiner mehrteiligen Artikelreihe zum Thema Milchstraße fotografieren konnte man mich dabei begleiten, wie ich zu meinem allerersten Bild der Milchstraße gekommen bin. Wohlgemerkt nur mit einer APS-C Kamera, es muss also kein Vollformat sein, um unsere Heimatgalaxie abzulichten!

Dieser Übersichtsartikel soll dir eine Orientierungshilfe zu dieser Artikelserie sein. Und gleichzeitig einen Schnelleinstieg ermöglichen, wenn du kein Fan von Details sein solltest.

Alle Artikel zum Thema Milchstraße fotografieren

Die Ausrüstung

Wer denkt, dass man nur mit einer High-End Fotoausrüstung ansprechende Bilder der Milchstraße schießen kann, der irrt! Auch ich dachte zu Beginn meiner Recherche, dass ich das Thema wohl gleich wieder beiseite legen kann, weil meine APS-C Spiegelreflexkamera dafür nicht ausreichen würde. Tut sie aber!

Wichtig für wirklich gute Fotos ist nämlich vor allem das Objektiv. Ich habe mir dafür extra das Samyang 16mm F2.0 Werbung  zu ~400€ angeschafft. Denn mit dem 18-55mm Kit-Objektiv wäre ich doch sehr eingeschränkt gewesen. Grund: man braucht ein lichtstarkes Objektiv – also eines mit großer Offenblende (kleine Blendenzahl). Der Nachteil des Samyang ist der manuelle Fokus, was aber für Nachtaufnahmen nicht sooo relevant ist, da der Autofokus in der Nacht ohnehin sehr schlecht funktioniert.

Solltest du lieber zu einem Original-Objektiv greifen wollen, dann musst du auch tiefer in die Tasche greifen. Viel tiefer. Im Falle von Canon würde ich dir das Canon EF 14mm/ 2,8/ L USM II Werbung Objektiv für die Astrofotografie ans Herz legen. Stand Oktober 2017 kostet das dann aber auch um die 2.000€ – also das 5-fache vom 16mm Samyang.

Wichtig ist natürlich auch noch ein gutes Stativ Werbung, denn die Belichtungszeiten sind bei Nachtaufnahmen dementsprechend lang. Das war es dann aber grob gesagt auch schon. Wobei man mit einer guten Taschenlampe (rotes Licht!), einem Fernauslöser oder evtl. auch einer Objektivheizung noch etwas mehr Freude an den nächtlichen Ausflügen haben dürfte.

Milchstraße fotografieren - der ultimative Guide

Das richtige Objektiv ist wichtig

Alles zur Ausrüstung mit weiteren Details kannst du im folgenden Artikel nachlesen: Milchstraße fotografieren – Ausrüstung.

Milchstraße lokalisieren und Belichtung

Während das lokalisieren der Milchstraße bzw. des besonders attraktiven Zentrums nicht allzu schwierig ist (da gibt es Karten oder Apps dafür), so ist das mit der Belichtung gar nicht so einfach. Man will die Milchstraße ja möglichst gut sichtbar ablichten, was zu längeren Belichtungszeiten führt. Allerdings dreht sich die Erde (nein, die Erde ist keine Scheibe, liebe Aluhut-Träger) und so kommt es bei zu langer Belichtung zu Sternspuren.

Aber dazu gibt es eine schöne Berechnungsformel wie du das Maximum an Licht herausholen kannst, ohne Sternspuren zu bekommen. Alles dazu findest du im Artikel Milchstraße fotografieren – Lokalisierung & Belichtung.

Lichtverschmutzung und idealer Aufnahmeort

Unsere Zivilisation bringt es mit sich, dass es kaum noch Orte gibt, an denen es dunkel genug ist, um auch den Sternenhimmel entsprechend genießen zu können. Man spricht in dem Zusammenhang von Lichtverschmutzung. Und wenn man dann einen Ort gefunden hat, an dem es dunkel genug ist, sollte man dann noch berücksichtigen, dass man diesen in der Nacht erreichen können sollte, ohne sich in Lebensgefahr zu begeben. Trotzdem solltest du für wirklich gute Bilder auch auf die Umgebung (Bildgestaltung) achten.

Auf der Suche nach diesem Ort ist dir der Artikel Milchstraße fotografieren – Lichtverschmutzung und idealer Aufnahmeort behilflich.

Die Nachbearbeitung

Das ist fast die schwierigste Disziplin, wenn es darum geht, aus dem Rohmaterial das Maximum herauszuholen. Hier bedarf es wirklich sehr viel Erfahrung! Da habe ich nach meinen ersten Aufnahmen zwar schon ungemein viel aus den Bildern herausholen können, aber da ist noch viel Luft nach oben.

Milchstraße Tiers im Rosengarten - Variante 1 ("heftig")

Milchstraße Tiers im Rosengarten – Variante 1 („heftig“)

Dem Thema Nachbearbeitung habe ich schon zwei Artikel gewidmet:

eBook „Milchstraße fotografieren“

Du kannst das 49-seitige eBook „MILCHSTRASSE FOTOGRAFIEREN – DER ULTIMATIVE GUIDE“ auch im Austria Insiderinfo Shop kaufen. Es würde mich sehr freuen, wenn du damit meine Arbeit an dieser Artikelreihe unterstützen würdest.

 

Du willst die Milchstraße fotografieren und bist auf der Suche nach einer Einsteiger freundlichen Anleitung? Du hast sie soeben gefunden!