Zuletzt aktualisiert am 23. August 2019 um 10:41

Im Oktober 2017 habe ich meine ultimative 50 Punkte Lebens-Checklist veröffentlicht. Diese Liste wollte ich ich mir immer wieder einmal vorknöpfen, um festzustellen, wo es noch hapert und wo ich schon recht gut vorangekommen bin.

An dieser Stelle muss ich zugeben, dass ich da etwas lax geworden bin und schon länger keinen Blick mehr hineingeworfen habe. Es wird also höchste Zeit!

Einen ersten Rückblick habe ich schon nach 4 Monaten gemacht, seither hat sich insbesondere im Bereich Nachhaltigkeit doch einiges getan. Beim Rest – hmm – nicht allzu viel.

Freunde & Familie

Ja, auch 2018 geht es wieder mit echt coolen Leuten aufs Summer Breeze Open Air. Dieses Jahr schaffen es zum 1. Mal auch alle 6 unserer Gruppe gemeinsam dabei zu sein, was mich besonders freut.

In Bezug auf meine Bloggerfreunde sieht es auch gut aus, so bin ich nun zum Organisator des Salzburger Blogger Stammtisches geworden, um dieses monatliche Treffen nicht einschlafen zu lassen.

Fotografie

Sehr viele Punkte meiner Liste habe ich in dem Bereich nicht berücksichtigt, aber immerhin denke ich beim Fotografieren jetzt immer öfter an Panoramen und den ein oder anderen Zeitraffer habe ich auch erstellt.

Blog & Austria Insiderinfo

Ich habe einen Networking Event in Salzburg besucht und ich war beim genialen Almcamp am Maltaberg. Nein, nicht auf der Insel, sondern am Maltaberg in Kärnten. Wir waren zwar nur 11 Leute, aber es war trotzdem einfach nur genial. Einen Rückblick findest du hier: Das Almcamp auf dem Maltaberg ist Geschichte.

Für das aktuelle Jahr stehen noch das Castlecamp in Kaprun und das Fotocamp in der sächsischen Schweiz auf dem Plan.

Das Thema Video bin ich zwar gezielt angegangen, aber das Ziel, ein Video pro Woche zu erstellen, scheint aktuell wohl utopisch zu sein. Trotzdem: es geht schon auch etwas vorwärts und so gibt es eine eigene Seite mit Videos im Blog.

Entrümpeln aller Art

Ja, da bin ich dran! Von meinen nahezu 1800 Audio-CDs habe ich immerhin schon 294 verkauft. Die meisten über Momox, die ein oder andere an Bekannte. Auch ein paar Videos wurde ich schon los und im Kleiderschrank ist auch wieder etwas mehr Luft.

Umwelt & Natur

Nachhaltigkeit hat es mir angetan. So sehr, dass ich Familie und Freunde wohl teilweise damit schon nerve, wenn ich zum Beispiel immer wieder auf sinnlosen Plastikmüll hinweise.

Plastikmüll vermeiden

Nein, ich selber bin noch weit weg, um als „brav“ bezeichnet werden zu können, was Vermeidung von Plastik anbelangt. Aber ich gehe mit offenen Augen durch die Kaufhäuser und vermeide Dinge, die sinnlos in Plastik eingeschweißt werden, wie zum Beispiel Gurken.

Noch eine Kleinigkeit: wir kaufen wieder häufiger Stangensalami anstatt der aufgeschnittenen und in Plastik verpackten Form. Das spart zum einen Plastik und zum anderen soll die aufgeschnittene Wurst durch einen bestimmten Prozess haltbar gemacht werden, weil sie geschnitten sonst schnell übel aussehen würde. Und das verbraucht wohl auch sinnlos Ressourcen.

Demnächst probiere ich Haarseife aus. Und zwar diese hier: Savion Haarseife natur Werbung. Auch damit kann man Plastikmüll vermeiden, da herkömmliches Haarshampoo ja auch in Plastikflaschen verpackt ist.

Im Kaufhaus frage ich jetzt auch immer nach, ob es auch ein Sackerl (Tüte für meine deutschen Leser) gibt, welches nicht aus Plastik ist. Und ich versuche mich daran zu erinnern, doch mein einmal gekauftes Jute oder was-auch-immer-Sackerl (nur nicht Plastik) mitzunehmen. Haben täte ich ja schon welche, nur sind sie nicht immer dabei, wenn ich sie dann brauche. Da kann ich klar noch besser werden!

Ach so – diese Sauerei wollte ich dir an dieser Stelle auch noch zeigen. Sehr viel sinnloser kann man Tic Tac wohl nicht mehr verpacken. Okay – einzeln ginge noch. Ich habe den Hersteller (Ferrero) und die Color Line kontaktiert.

Color Line hat schon mit einer (Standard) Dankesmail für Verbesserungsvorschläge reagiert. Ich bin gespannt, ob auch von Ferrero noch eine Reaktion dazu kommt, nach mittlerweile einer Woche steht eine Stellungsnahme noch aus. Gefunden habe ich dieses ganz spezielle Exemplar der Gattung Plastik-Overkill im Tax Free Shop der Color Line.

TicTac Plastik Overkill

TicTac Plastik Overkill

Diesen Wahnsinn kannst du übrigens auch bei Amazon bestellen: TIC TAC Box with 60 Mini Boxes Werbung. Nein, bestellen solltest du das natürlich nicht, aber du könntest wie ich den Verkäufer über Amazon kontaktieren und deine Meinung zur Verpackung kundtun.

Nachhaltigkeit – CO2 Kompensation

Dann war da noch die CO2 Kompensation. Ich habe darüber im Buch  FAIRreisen: das Handbuch für alle, die umweltbewusst unterwegs sein wollen Werbung gelesen. Ja, dieses Ziel habe ich auch erfüllt. Über dieses wirklich empfehlenswerte Buch habe ich auch eine entsprechende Rezension geschrieben.

Das mit der CO2 Kompensation habe ich durchgezogen und für meinen Urlaub in Norwegen den CO2 Footprint errechnet. Und auch wenn meine Frau und ich unsere mittlerweile Erwachsenen Kids (20 und 22) zu diesem Urlaub eingeladen haben: ich habe darauf bestanden, dass jeder von ihnen den Anteil an CO2 selber bezahlt, um sie für das Thema zu sensibilisieren. Das haben sie auch ganz ohne Widerspruch getan.

Dir sagt CO2 Kompensation noch nichts? Dann lies bitte diesen Artikel dazu: Freiwillige CO2 Kompensation – was ist das?.

CO2-Kompensation Climate Austria Zertifikat

CO2-Kompensation Climate Austria – Zertifikat

Pflanzen kennenlernen

Da bin ich doch auch etwas vorwärts gekommen. So habe ich zusätzlich zum Artikel  7 Frühlingsblumen die du kennen solltest nun zwei weitere Artikel geschrieben, die sich der Pflanzenwelt widmen:

Wollgras

Wollgras

Urlaub mit dem Zug

Und dann habe ich mir noch vorgenommen, einmal den Zug für einen Urlaub zu testen. Ob es gerade Norwegen sein muss (das war meine erste Idee während meines Norwegen-Urlaubes), das weiß ich noch nicht. Aber zwei weitere Möglichkeiten sind mir eingefallen: entweder Städte in Europa mit dem Zug besuchen oder eine „Hauptstadtreise“ zu allen österreichischen Landeshauptstädten. Das würde zusätzlich noch einen Punkt meiner Lebens-Checklist erfüllen.

Das mit dem Zug ist auch als Punkt 51 auf der ultimativen 50 Punkte Lebens-Checklist gelandet. So quasi als Bonus.

Im Oktober 2017 habe ich meine ultimative 50 Punkte Lebens-Checklist veröffentlicht. Nun werfe ich einen weiteren Blick auf meine Fortschritte.